Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/okzident-trifft-orient-konzert-ohne-grenzen-a-10271.html
Radolfzell/Hegau

Okzident trifft Orient - Konzert ohne Grenzen

Radolfzell/Hegau - Okzident trifft Orient - Konzert ohne Grenzen
Die Jugendlichen des deutsch-türkischen Begegnungsorchesters mit dem Dirigenten und Komponisten Samir Mansour begeisterten und beeindruckten das Publikum des Rotary-Konzertes „Okzident trifft Orient“ mit der gelungen Mischung aus klassisch-westlicher und türkisch-osmanischen Musik, die sie mit viel Spaß, Freude und Professionalität vortrugen. © Norbert Braun

Gelebte Völkerverständigung mit Musik und Rotary

Peter Leinberger02.02.2017

Mit dem wunderbaren Konzert „Okzident trifft Orient“ und viel Applaus fand die deutsch-türkische Begegnungswoche einen perfekten Abschluss. Der Wunsch, einen schönen und besonderen musikalischen Abend zu erleben, den der Präsident des Rotary Clubs Radolfzell-Hegau Michael Dohm und die Radolfzeller Bürgermeisterin Monika Laule den Gästen im Friedrich-Hecker-Gymnasium bei der Begrüßung mit auf den Weg gaben, ging in Erfüllung.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sichtlich Spaß an dem gemeinsamen  Auftritt, der zunächst mit den beiden, eigens für das Projekt geschriebenen Kompositionen von Samir Mansour begann. Nach dem beschwingten Oriental Waltz folgte der Ausflug in die Fremde. Hier erzählte Samir Mansour, der das Orchester mit viel Freude dirigierte, dass er beim Schreiben dieser Melodie die Flucht aus Syrien vor Augen hatte und so Gefühle von Angst, Trauer, Hoffnung und Zuversicht ihren Weg in die Musik fanden. Es folgte das bekannte türkische Lied „Bekledim de Gelmedin“, das der Komponist, abgestimmt auf sein orientalisch-westliches Orchester, umgeschrieben hatte.

Im Anschluss ging es ebenfalls virtuos weiter mit den türkischen Solisten: Yasemin Balçık am Cello, die Geigerinnen Billur Tankişi, Başak İşguzar und Ayda Demirkan sowie der Klarinettist Yiğit Şahan Yüksel ließen gekonnt Stücke von Bach, Leclair, Kovács und Sun auf der Bühne erklingen. Das große Finale mit den orientalischen Instrumenten bestritten dann die Musiker Eyupcan Açıkpazu an der Ney, Emre Usta mit der  Kemençe, Enes Karaduman am Kanun und Oud-Spieler Metehan Gülsefa. Das Publikum war begeistert und zeigte sich auch in den anschließenden  Gesprächen beim kleinen Umtrunk beeindruckt vom Können und dem hohen musikalischen Niveau aller beteiligten Musiker und Musikerinnen.

Schüleraustausch mit MUSIK

Bereits seit 2010 führen die beiden  Rotary Clubs Radolfzell-Hegau und Sisli-Istanbul gemeinsam jährlich erfolgreiche Lehrer- und Schüleraustauschwochen durch. In diesem Jahr kamen zehn türkische Jugendliche aus Istanbul, um in Radolfzell mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule das Konzert „Okzident trifft Orient“ zu geben. Die jungen Musikerinnen und Musiker probten im Vorfeld in der Türkei und in Deutschland getrennt voneinander. In Radolfzell organisierte der stellvertretende Musikschulleiter Norbert Braun die gemeinsamen Probetermine mit Samir Mansour: „Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Jugendlichen bei ihrer konzentrierten, musikalischen Arbeit zu begleiten. Und es zeigt, dass Musik keine Grenzen kennt.“

Neben den Proben fanden zahlreiche Ausflüge rund um den See statt, unter anderem standen Fahrten nach Konstanz, Überlingen, Meersburg und Gottlieben auf dem Programm. Bei einem Besuch im Friedrich-Hecker-Gymnasium zeigte Schulleiterin Ulrike Heller den türkischen Gästen die Schule und erklärte das deutsche Schulsystem. Besonders interessant war für die Musikschüler außerdem die Teilnahme an einer Probe der Südwestdeutschen Philharmonie.

ANDERE KULTUREN KENNENLERNEN

Das Projekt wurde von den beiden Rotary Clubs entwickelt, um einen Beitrag zur Friedenssicherung und Völkerverständigung zu leisten. „Dies sind zwei zentrale rotarische Anliegen, die in einer Welt, die zunehmend schwieriger wird, verstärkt an Bedeutung gewinnen. Die Musik, das gemeinsame Üben und die geteilte Freude am Konzert fördern die Freundschaft untereinander. Die Jugendlichen lernen sich und die verschiedenen Kulturen gegenseitig kennen“, beschreibt Michael Dohm das Konzept.  Die Mitglieder der zwei rotarischen Clubs sind überzeugt, dass sich damit eine tragfähige Basis für eine Zukunft entwickeln kann, die von Akzeptanz und Toleranz geprägt ist.

Diese Erfahrung haben die beiden Initiatoren Hulusi Gencay vom RC Sisli und Wolfgang Uebel vom RC Radolfzell-Hegau, die bei jedem Austausch dabei waren, auch tatsächlich bereits gemacht. Sie  berichten von schönen, lustigen und auch berührenden Begegnungen, die sie in den vergangenen sechs Jahren mit und zwischen den Austauschpartner erleben durften – und für die sich jede Anstrengung lohne.

Finanziert wird das Kultur- und Freundschaftsprojekt durch die beteiligten Rotary Clubs, den Rotary Distrikt 1930 sowie seit diesem Jahr durch die Deutsch-Türkische Jugendbrücke der Stiftung Mercator. Seit 2010 haben der RC Sisli-Istanbul und der RC Radolfzell-Hegau neun Austauschwochen organisiert, an denen bis heute insgesamt 50 Lehrkräfte und 32 Jugendliche teilgenommen haben.

Cornelia Bambini-Adam
RC Radolfzell-Hegau


 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.