https://rotary.de/clubs/distriktberichte/pflaster-edel-steine-a-4539.html
Kitzbühel

Pflaster-Edel-Steine

Kitzbühel - Pflaster-Edel-Steine
Ein mit Glas veredelter Pflasterstein des Künstlers Schluifer © Peter Höbarth/ RC Kitzbühel

Heinrich Marchetti-Venier14.03.2014

Man nehme eine tolle Idee, kreative Künstler sowie die rechten Käufer, fertig sind die Zutaten für ein einmaliges Sozialprojekt des RC Kitzbühel. Nun ist die Planung abgeschlossen, und die ersten Steine einer streng limitierten Sonderserie werden demnächst in Handarbeit gefertigt. Zeit, die Idee und ihre Umsetzung vorzustellen: Die seit 30 Jahren in der Innenstadt liegenden Pflastersteine werden eben durch neue Granitsteine ersetzt. Die Idee des Clubs ist es nun, einen ganz kleinen Teil dieser Steine, insgesamt nur 50 Stück, massiv zu veredeln und für je 1500 Euro zu verkaufen.

Für das Projekt begeistern konnte der Club den Glasbildhauer Rot. Florian Schluifer, der die Technik seines Vaters weiterentwickelte und Stein und Glas in perfekter Art und Weise miteinander verbindet. Auch mit an Bord ist der Kitzbüheler Kunstschmied Rot. Heinz Sohler. Beide Künstler werden je 25 Steine gestalten, die nummeriert und edelst verpackt sodann ihre Abnehmer suchen. Eines haben beide Versionen gemeinsam: Sie sind Unikate, jeder Stein ist anders und mit 25 Stück pro Künstler auch streng limitiert. Bei so vielen Prominenten, die bereits über diese Steine gegangen sind oder als Zuschauer auf der berühmten Streif beim Hahnenkamm-Rennen waren, finden sich gewiss auch schnell die richtigen Abnehmer.

Heinrich Marchetti-Venier

DDr. Heinrich Marchetti-Venier wurde in Oberösterreich geboren. Nach dem Abitur nahm er ein Studium des Lehramtes sowie der Geistes- und Naturwissenschaften an den Universitäten Salzburg auf, es folgten die Stationen, Wien, München, Bochum, Turin, Strasbourg und Washington. Anfangs Tätigkeit in der Raumordnung, später als Historiker und Privat-Gutachter sowie Autor. Er hatte lange Zeit das Amt des Distriktberichters für die österreichischen Distrikte D 1910 und 1920 inne. Heinrich Marchetti-Venier starb im November 2015.