https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rotary-preis-fuer-jungen-produktdesigner-a-7899.html
Furtwangen - Triberg

Rotary-Preis für jungen Produktdesigner

Furtwangen - Triberg - Rotary-Preis für jungen Produktdesigner
Sie gratulieren dem Absolventen Daniel Hepting (Dritter von links) zum Berufsschulförderpreis (von links): Robert Laschke und Erich Willimsky vom RC Furtwangen-Triberg und, die beiden Lehrer Uwe Wiese und Daniel Kümmel und Schulleiter Klaus Ender von der Furtwanger Robert-Gerwig-Schule.

Daniel Hepting ausgezeichnet. Preisträger überzeugt mit schulischen Leistungen und Sozialkompetenz

Peter Leinberger29.07.2015

Technischer Produktdesigner – so heißt das Berufsbild, für das sich Daniel Hepting aus Schönenbach entschieden hat. An der Robert-Gerwig-Schule Furtwangen absolvierte er erfolgreich seine Ausbildung. Vom Rotary-Club Furtwangen-Triberg wurde er mit dem Berufsschul-Förderpreis ausgezeichnet.
Der 21-Jährige kann sich über einen vergleichsweise hochdotierten Preis freuen, der auch noch einen eindeutigen Bezug zu seinem künftigen beruflichen Werdegang hat. Er wird an einem besonderen Seminar für Form- und Lagetoleranzen teilnehmen können. Erich Willimsky, der beim Rotary-Club Furtwangen-Triberg für den Bereich Berufsdienst zuständig ist, überreichte den Preis im Rahmen der Abschlussfeier der Robert-Gerwig-Schule an den jungen Absolventen. Willimsky berichtete dabei auch über die Motivation des Serviceorganisation, ausgerechnet einen Berufsschulpreis zu verleihen: „Rotary versteht sich als weltweite Vereinigung berufstätiger Männer und Frauen“. Das berufliche Element spiele eine tragende Rolle – angefangen bei den Wurzeln von Rotary vor über 100 Jahren. So soll auch der Berufsschulpreis diesen Bereich fördern, junge Absolventen unterstützen und ihnen zum Beispiel exklusive Praktika in Unternehmen oder speziell auf den Berufszweig zugeschnittene Fortbildungen ermöglichen. Das weltweite rotarische Netzwerk wirkt hier unterstützend.
Daniel Hepting nahm den Preis freudestrahlend entgegen. Warum hat er den Preis bekommen? Zum einen waren seine schulischen Leistungen ausgezeichnet, er schloss mit der Gesamtnote 1,5 als Bester seines Jahrgangs seine schulische Ausbildung im Rahmen der dreijährigen gewerblichen Berufsfachschule in jener Profession ab, die früher einmal Technischer Zeichner hieß, sich heute allerdings weit darüber hinaus entwickelt hat. Die Produktdesigner von heute erstellen und modifizieren Drei-D-Datensätze und Dokumentationen für Bauteile und Baugruppen auf der Grundlage von gestalterischen und technischen Vorgaben. Sie berücksichtigen dabei Fertigungsverfahren und Werkstoffeigenschaften, planen und koordinieren Arbeitsabläufe und Konstruktionsprozesse und kontrollieren und beurteilen Arbeitsergebnisse. Natürlich findet all das computerunterstützt statt - und diese Entwicklung dürfte noch deutlich so weitergehen, man denke nur an all die
Möglichkeiten, mit denen in Sachen Drei-D-Drucker momentan in die Zukunft gedacht und bereits gehandelt wird. Daniel Hepting hat sich diesem Berufsbild gewidmet. Jetzt geht es für ihn im Übrigen mit einem dualen Studium an der Hochschule in Horb am Neckar und dem berufspraktischen Teil bei der Firma Dold Kaltfließpressteile in Vöhrenbach weiter. Dann dürften ihm auch jene Eigenschaften weiterhelfen, die ihm von seinen Lehrern attestiert wurden und ebenfalls dazu beitrugen, dass er den Rotary-Berufsschulpreis bekommen hat: hohe Leistungsbereitschaft, zuverlässige Arbeitsweise und gute Präsenz, Motivation für Zusatzaufgaben, Hilfsbereitschaft, wenn es um die Unterstützung von Mitschülern geht und die Bereitschaft, sich bei außerschulischen Veranstaltungen wie Bildungsmessen einzubringen.
 
(Daniela Schneider,RC Furtwangen-Triberg)
Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.