Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/spende-fuer-krankenhaus-und-waisenkinder-in-simbabwe-a-10700.html
Radolfzell-Hegau

Spende für Krankenhaus und Waisenkinder in Simbabwe

Radolfzell-Hegau - Spende für Krankenhaus und Waisenkinder in Simbabwe
Die Not in Simbabwe ist groß. Der Verein „Hilfe für Simbabwe“ unterhält ein Krankenhaus und kümmert sich um Waisenkinder. © Hilfe für Simbabne

Der Rotary Club Radolfzell-Hegau unterstützt den Verein "Hilfe für Simbabwe".

Peter Leinberger05.05.2017

Simbabwe gehört weltweit zu den ärmsten Ländern der Erde, anhaltende Dürreperioden erschweren das Leben zusätzlich. Zahlreiche Menschen dort leiden Hunger, die Gesundheitsversorgung ist unzureichend. Durch eine hohe Aids-Rate gibt es viele Waisenkinder.

Um hier humanitäre Hilfe zu leisten, wurde vor 25 Jahren in Stein am Rhein der Verein „Hilfe für Simbabwe“ gegründet, den der Rotary Club Radolfzell-Hegau seit Beginn unterstützt.

Im Namen des Vereins „Hilfe für Simbabwe“ bedankte sich Ernst Sauerbruch bei den Vertretern des Rotary Clubs Radolfzell-Hegau Hans-Rüdiger Pröhl und Michael Dohm (v.l.).
Im Namen des Vereins „Hilfe für Simbabwe“ bedankte sich Ernst Sauerbruch bei den Vertretern des Rotary Clubs Radolfzell-Hegau Hans-Rüdiger Pröhl und Michael Dohm (v.l.). 

Auch in diesem Jahr überreichten Rotary-Präsident Michael Dohm und der Vorsitzende des Rotary Gemeindienstes Hegau-Bodensee Hans-Rüdiger Pröhl eine Spende von rund 5800 Euro. „Unser Buschkrankenhaus in Muvonde hat 200 Betten. Jeden Tag werden etwa 80 Patienten und Patientinnen ambulant und stationär behandelt. Außerdem versorgt unser Verein hunderte Waisenkinder mit Nahrungsmittelpaketen. Teilweise bieten wir auch Unterkunft und Schulbildung an“, erklärte Ernst Sauerbruch, der sich im Namen des Vereins für die wichtige Unterstützung bedankte. Die „Hilfe für Simbabwe“ sei auf Spenden angewiesen, um weiterhin die schwierige Arbeit in Afrika leisten zu können.

Cornelia Bambini-Adam
RC Radolfzell-Hegau

 

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.