Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/stipendiaten-in-und-aus-aller-welt-a-14210.html
Distrikt

Stipendiaten in und aus alle(r) Welt

Distrikt - Stipendiaten in und aus alle(r) Welt
Alte und neue Stipendiaten. Hinten: Karin Steinhäuser, Governorin Susanne Merten-Wente und Yukari Kurita (v. l.) © Distrikt

Vier herausragende Studierende sind in diesem Jahr für das distrikteigene Stipendium ausgewählt worden. Das Ziel: Förderung ihrer Studienaufenthalte im Ausland.

Peter Jordan01.07.2019

Das Programm erfreute sich erneut einer hohen Nachfrage unter leistungsstarken Kandidaten, die es der Auswahlkommission um Dr. Karin Steinhauser nicht leicht machten. In den Auswahlgesprächen letztlich überzeugen konnten Mona Frank (Master in Psychologie, University of Oslo), Layla Roche (BWL-Auslandssemester, Universidad ESAN, Peru), Robin Leick (LL.M., University of Cambridge) und Sara Alfirev (Master in Psychologie, University College London). Herzlichen Glückwunsch noch einmal an dieser Stelle!

Großes Alumninetzwerk
Um die Stipendiaten besser kennenzulernen, ihnen Rotary näher vorzustellen und sie auf ihren Auslandsaufenthalt vorzubereiten, fand am 1. Mai das diesjährige Outgoing-Seminar in Berg am Laim statt. An der von der Rotary Foundation Alumni Deutschland (RFAD) durch Yukari Kurita organisierten Veranstaltung nahmen auch die in der Zwischenzeit wieder zurückgekehrten Stipendiaten des Clubjahres 2017/18 teil. Die RFAD wurde 1998 gegründet und ist eines der größten Alumninetzwerke Rotarys weltweit. Sie betreut ausreisende deutsche Stipendiaten und einreisende Stipendiaten aus dem Ausland und bietet allen zurückgekehrten Alumni eine Plattform, um weiter mit Rotary verbunden zu sein.

So hielt Lilian Hardorp einen spannenden Vortrag über ihre Zeit an der University of Cambridge, wo sie ihre Masterarbeit über Innovationsmanagement schrieb und eine sehr motivierende Lehr- und Lernkultur kennenlernen durfte. Viet Le überraschte mit einer kurzen Einführung in die Künstliche Intelligenz, mit der er sich im Rahmen seiner Masterarbeit an der University of California, Berkeley, befasste.

In Rotary eingebunden
An dem Seminar nahm neben der Auswahlkommission auch Governor Susanne Merten-Wente teil, die den Stipendiaten einen sehr persönlichen Einblick in die rotarische Familie gab. Die vier Stipendiaten werden wie zuvor jeweils von einem Rotarier des Distrikts betreut und erhalten Kontakt zu einem lokalen Club an ihrem Studienort, über den sie in die rotarische Arbeit eingebunden werden.

Der Distrikt wünscht den Stipendiaten eine interessante Zeit und bedankt sich bei den Clubs und der RFAD, die diese Erfahrung durch ihre finanzielle Unterstützung erst möglich machen. Als Teil der rotarischen Gemeinschaft berichten die Stipendiaten gerne bei weiteren Clubs und Events - kontaktieren Sie bei Interesse bitte: stipendien@rotary1842.org.