Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/grenzueberschreitend-die-skimeisterschaften-a-14000.html
Zwiesel

Grenzüberschreitend: die Skimeisterschaften

Zwiesel - Grenzüberschreitend: die Skimeisterschaften
Integration auf Skiern bei bestem Wetter © Kurt Löw

Die dritte Auflage der rotarischen Offenen Bayerischen Skimeisterschaften integrierte den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e. V. und seine Teilnehmer vorbildlich

Peter Jordan01.05.2019

Wieder begann das Programm am Freitag mit dem gemeinsamen Besuch im Glasdorf Weinfurtner in Arnbruck. Hier wurden über 60 Teilnehmer aus vielen bayerischen Clubs, aus Tschechien und die Teilnehmer des BVS in die Kunst des Glasblasens eingeführt und auf das Rennen eingestimmt. Auf der anschließenden Podiumsdiskussion sprach man über die Herausforderungen des Behindertensportes. Vorab wurden die Teilnehmer im Radio interviewt und waren voll des Lobes über die Veranstaltung.

Gemeinsames Erlebnis
Am Samstag nahmen dann über 50 Teilnehmer aus den beiden Verbänden die gut präparierte Piste am Großen Arber bei strahlendem Sonnenschein in Angriff. Die Teilnehmer des BVS eröffneten das gemeinsame Rennen, dann waren die Rotarier aus Bayern, Tschechien und Österreich an der Reihe. Sicher lag es auch daran, dass man sich gemeinsam vorbereitete, dass alle Läufer beide Durchgänge ohne Sturz absolvierten und alle in die Wertung kamen.

Nach dem Rennen trafen sich Teilnehmer, Zuschauer und Betreuer zur gemeinsamen Siegerehrung im neuen Seehaus am großen Arbersee. Governor Susanne Merten-Wente und Bürgermeister Charly Bauer zeigten sich begeistert vom Ablauf, Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Auch die Betreuer des BVS, Justin Gruber und Landestrainer Edy Reichhardt, betonten die Freude über das Engagement der Rotarier, die die Kosten für das Rennen übernahmen und jedem Teilnehmer ein Erinnerungsgeschenk überreichten.

Zum Abschluss traf sich am Sonntagvormittag noch eine große Gruppe Skitourengänger, um bei strahlendem Sonnenschein auf „geheimen“ Pfaden den Arber zu erklimmen und nach einer ausgiebigen Gipfelbrotzeit die herrliche 8 Kilometer lange Tourenabfahrt nach Bodenmais zu genießen.

Tradition wird fortgeführt
Viele werden sich auch zur nächsten Auflage dieses Leuchtturmprojektes wiedersehen: Am Wochenende vom 14. bis 16. Februar 2020 wird das nächste Kapitel dieser Erfolgsstory aufgeschlagen.