https://rotary.de/lernziel-soziales-engagement-a-1817.html
Grevenbroich

Lernziel: soziales Engagement

Grevenbroich - Lernziel: soziales Engagement
Vorbildlich: das soziale Engagement der Grundschüler aus Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen © frei

Schon eine kleine Tradition: Zum dritten Mal hat der RC Grevenbroich mit Erfolg einen Schulwettbewerb organisiert

Hartmut Bigalke07.09.2012

Jetzt konnte der Club erneut die Sieger des Wettbewerbs „Soziales Engagement an Schulen“ auszeichnen. Die Gebrüder-Grimm-Schule aus Wevelinghoven sicherte sich den Sieg mit den drei Projekten „Begegnung mit alten Menschen“, „Aktion Schulranzen“ und dem UNICEF-Sponsorenlauf.

Diesmal richtete sich der Wettbewerb ausschließlich an Grundschulen, denn in der Vergangenheit hatten sie durch Gymnasiasten und Realschüler zu starke Konkurrenz. Der zweite Platz ging an die Grundschüler aus Grevenbroich-Kapellen, die sich um Obst- und Gemüsespenden für den „Fairen Tisch“ gekümmert hatten, der dritte Platz an die Erich-Kästner-Schule in Elsen, die einen Spielzeugmarkt vorstellte. Außerdem vergab die Jury drei Sonderpreise: an die Gemeinschaftsgrundschule Jüchen für eine „Wohltätigkeitswanderung“, an die Gemeinschaftsgrundschule Rommerskirchen-Frixheim für das Projekt „Fair von Anfang an“ und an die Martin-Luther-King-Schule aus Frimmersdorf für die Aktion „Singen im Seniorenstift“.

Urkunden, Geldpreise und für jedes Kind einen Zauberwürfel überreichte der Präsident (2011/12) Berthold Bonekamp. Beifall gab es auch von den beiden Bürgermeistern Harald Zillikens (Jüchen) und Ursula Kwasny (Grevenbroich) sowie von Elke Stirken, Leiterin des Schulamtes Rhein-Kreis Neuss. „Dem RC Grevenbroich ist es ein besonderes Anliegen, das Engagement von Schülern im sozialen Bereich zu würdigen“, sagte Bonekamp. Das Leben biete nicht jedem Menschen die gleichen Chancen. Viele seien auf Hilfe und Beachtung angewiesen. „Hier in den Projekten der Schulen werden die Grundlagen dafür geschaffen, dass wir eine soziale Gesellschaft bleiben, eine Gesellschaft, die Verantwortung für jene übernimmt, die nicht selbst in der Lage dazu sind, die Chancen zu ergreifen“, so der Präsident weiter.
Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.