Anzeige
https://rotary.de/soziales/erste-wiesentaeler-benefiz-gala-zugunsten-sozialer-projekte-a-12205.html
Schopfheim-Wiesental

Erste Wiesentäler Benefiz Gala zugunsten sozialer Projekte

Schopfheim-Wiesental - Erste Wiesentäler Benefiz Gala zugunsten sozialer Projekte
Benefiz-Gala in der Schopfheimer Stadthalle mit 300 Gästen © RC Schopfheim-Wiesental

Benefiz-Gala - zum einen, um außergewöhnliches soziales Engagement "ehrenamtlicher Helden des Alltags" zu würdigen und zum anderen, um mit dem Erlös des Abends Projekte sozial engagierter Institutionen der Stadt zu unterstützen.

Peter Leinberger24.03.2018

Eine grandiose Punktlandung gelang den Veranstaltern der ersten Wiesentäler "Benefiz-Gala" in der Stadthalle von Schopfheim (Südbaden) mit ihrer 1. Wiesentäler Benefizgala. Der Rotary Club Schopfheim-Wiesental hatte zusammen mit dem Kiwanis Club und der Bürgerstiftung Mittleres Wiesental die Veranstaltung ins Leben gerufen, um außergewöhnliches soziales Engagement „ehrenamtlicher Helden des Alltags“ zu würdigen und mit dem Erlös des Abends Projekte sozial engagierter Institutionen der Stadt zu unterstützen.

Für die Teilnahme an der Gala mit Unterhaltungsprogramm und exzellentem Dreigang-Menü aus den Küchen der führenden Restaurants der Stadt hatten 300 Gäste im Vorfeld der Veranstaltung tief in die Taschen gegriffen. Sie erlebten einen schönen unterhaltsamen Abend mit einer tollen Band, einer Zirkusaufführung, einer grossen werthaltigen Tombola und der multimedialen Vorstellung der zahlreichen Hilfsprojekte der Veranstalter.

Die Schirmherrin der Veranstaltung und Freundin im Rotary Club Schopfheim-Wiesental, Landrätin Marion Dammann stellte in ihrer Grussrede fest, dass es „natürlich Leid auf der ganzen Welt gibt, deshalb aber keinesfalls die vergessen werden sollten, die um uns herum ganz nah sind". Zahlreiche Kinder und Heranwachsende seien bedroht durch Krankheit und Arbeitslosigkeit. Allein im Landkreis Lörrach leben 3.000 Kinder unter 18, die Sozialhilfe beziehen, so die Landrätin. Weitere 720 seien auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen. Es gebe sie also auch hier, die Kinderarmut, die leider auch unmittelbare Auswirkungen auf die Lebenschancen habe. Es sei gut, dass wir ein funktionierendes Sozialsystem haben. Trotzdem wäre es fatal, "wenn wir uns mit einem solchen Hinweis aus der Verantwortung stehlen würden", mahnte Marion Dammann.

Vielfältige Hilfe und Bürgerpreis

Der Reinerlös der Veranstaltung von mehr als 20.000 Euro, den die Organisatoren nach ihrem Ermessen auf mehrere sozial engagierte Institutionen verteilen konnten, wurde seitens des Rotary Clubs je zur Hälfte an das Diakonischen Werk Schopfheim und die Michael-Gemeinschaft Schweigmatt aufgeteilt. Das Diakonische Werk wird die Spende nutzen, um in Not geratenen Menschen in Akutfällen unkompliziert zu helfen. Die Michaelgemeinschaft als Einrichtung für die ambulante und stationäre Betreuung von 120 Kindern wird mit dem Geld einen Rückzugsraum gestalten, um mit den Kindern in kleineren Gruppen in der Natur arbeiten zu können.

Erstmals wurde auch ein mit 1.000 Euro dotierter Bürgerpreis verliehen – erster Träger dieser Auszeichnung ist Giuseppe Mencarelli, der Vorsitzende des Vereins "AK Integration Schopfheim e.V.“

Mencarelli, ein vielseitig sozial engagierter Mitbürger hat sich insbesondere um die Integration von Migranten und Geflüchteten gekümmert und diesen mit seinem Arbeitskreis den Weg in unsere Kultur geebnet. Nicht zuletzt habe er das erste Fest der Kulturen ins Leben gerufen, das sich mittlerweile unter der Überschrift "Fiesta Mondial" einen festen Platz im  Veranstaltungskalender der Region erobert hat.

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.