Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/30.-ruperti-meeting-a-13439.html
Höglwörth

30. Ruperti-Meeting

Höglwörth  - 30. Ruperti-Meeting
Volkmar Döring, Präsident des RC Traunstein, übergibt an den Festredner, Prof. Dr. Gregor Kirchhof, ein Buch über die Traunsteiner Geschichte. © RC Traunstein

Seit 30 Jahren treffen sich die rotarischen Freunde grenzüberschreitend im „Ruperti-Winkel“

Peter Jordan01.01.2019

Die Grenzregion im äußersten Südosten von Oberbayern hat eine lange Tradition im kulturellen Austausch mit Österreich. Und so folgt das Meeting der Idee, eine intensive Belebung der EuRegio Salzburg-Traunstein zu erreichen, den Grenzabbau in dieser Region geistig zu vollziehen und Menschen in dieser Gegend durch clubübergreifende Treffen in Freundschaft zusammenzuführen.

Ein schönes Jubiläum
So war es auch dieses Mal. Nach fachkundiger Führung in der Klosterkirche von Höglwörth konnte der Präsident des RC Traunstein, Volkmar Döring, deutlich über 100 Teilnehmer aus den umliegenden Rotary Clubs des Salzburger Landes und aus Südostbayern mit einer Ansprache zur rotarischen Wertegemeinschaft begrüßen.

Nach der Erläuterung der bisherigen Geschichte des Treffens durch Klaus Boha vom RC Salzburg-St. Rupert, der die Vorbereitungen tatkräftig mit unterstützte, betonte Barbara Wolf-Wicha, Governor des Distrikts 1920, insbesondere die Bedeutung der Menschlichkeit im rotarischen Leitbild.

Die europäische Idee
Für die Festansprache des Abends konnte Prof. Dr. Gregor Kirchhof (RC München-Hofgarten) gewonnen werden. Unter dem Titel „In Vielfalt vereint! Europa zwischen internationalen Gestaltungsaufträgen und nationalen politischen Interessen“ gab Kirchhof einen überaus lebendigen und umfassenden Einblick in die europapolitischen Themen und Probleme – von wachsenden Ansprüchen der EU über die Gefahren des Brexits bis zum mangelnden Einfluss der Bürger auf europäische Festlegungen. Er entwickelte daraus seine Vorstellungen für ein Gelingen der europäischen Idee, die unabdingbar für eine erfolgreiche Zukunft der Länder Europas sei.

Die anschließende längere und rege Diskussion zeigte auf, welche hohe Relevanz das Thema des Abends für die Teilnehmer des Meetings hat. Zum Abschluss des offiziellen Teils des Meetings wurde die „Ruperti-Statue“ an den RC Salzburg-Residenz übergeben – dem nächsten Ausrichter des Treffens im nächsten Jahr.