https://rotary.de/clubs/distriktberichte/47.000-euro-fuer-mehr-sprachpraxis-a-10367.html
Lemgo

47.000 Euro für mehr Sprachpraxis

Lemgo - 47.000 Euro für mehr Sprachpraxis
Förderung für die Flüchtlingshilfe: Rotarier vom RC Lemgo-Sternberg mit Dagmar Begemann, Lerngruppenteilnehmern, Ehrenamtlichen und weiteren Unterstützern © Foto: Tobias Schneider

Mit dem Global Grant wird für eine regelmäßige Anwendung frisch erworbener Deutschkenntnisse gesorgt

Katja Finke03.04.2017

Grants sind Zuwendungen, die Rotary-intern vergeben werden und mit denen sich Projekte finanzieren und realisieren lassen. Sie machen große Hilfe möglich, 70 Millionen Dollar werden jährlich als Grants vergeben. Damit werden rund 1100 Projekte pro Jahr unterstützt.

Interesse ungebrochen

Auch bei uns im Distrikt sieht Werner Kelm vom RC Witten in jedem Jahr, dass das Interesse der Clubs an der Durchführung internationaler Projekte ungebrochen ist. „Trotz aufwendiger Antragsverfahren suchen die Clubs aktiv die Unterstützung der Rotary Foundation“, so Kelm. „Die Clubs trauen sich innerhalb des vorgegebenen Rahmens mittlerweile auch mehr Global- Grant-Projekte zu“, weiß Kelm. Wie zum Beispiel der RC Lemgo-Sternberg aktuell: Der Club unterstützt gemeinsam mit seinem Partnerclub Roermond Maas en Roer aus den Niederlanden Deutsch-Treffs für Flüchtlinge mit einem Budget in Höhe von 47.000 Euro.

Präsident Rudolf Westerheide ist überzeugt, dass die neuen Vokabeln den Flüchtlingen nichts nutzen, wenn sie nicht regelmäßig angewendet werden.

Kenntnisse vertiefen

Sprachtreffs und Lerngruppen, wie sie von der kirchlichen Flüchtlingshilfe angeboten werden, sollen helfen, die erlernten Kenntnisse in der Praxis zu vertiefen.

Vom Üben der Grammatik und Vokabeln bis hin zum spielerischen Spracherwerb bei gemeinsamen Koch- und Spielrunden haben die Flüchtlinge die Chance, ihre Kenntnisse auszuprobieren.

„Das Geld wird unter anderem für Bücher und Arbeitsblätter benötigt“, erklärt Westerheide.

Langfristiger Einsatz

Alle Sprachangebote innerhalb des Projektes werden von Ehrenamtlichen gestaltet, die vorher von einer Fachkraft geschult wurden. Gestartet ist das Sprachprojekt im September 2016 und soll etwa eineinhalb Jahre lang durchgeführt werden. „Die erfolgte Zwischenbilanz ist positiv, alle Angebote werden gut angenommen“, erzählt Dagmar Begemann, Koordinatorin der Flüchtlingshilfe.

Clubpräsident Westerheide zeigt sich vor allem über das hohe ehrenamtliche Engagement begeistert. „35 Lemgoer setzen sich für einen längeren Zeitraum für die Flüchtlinge ein. Das ist einfach großartig."

Katja Finke
Katja Finke (RC Paderborn-Bürener Land)  ist Geschäftsführerin einer Werbeagentur und Unternehmensberatung. Im Distrikt 1900 ist sie für die Bereiche Kommunikation und Berichterstatterin zuständig. Seit 2016 unterstützt sie den Rotary Jugenddienst Deutschland in der Öffentlichkeitsarbeit.

 

www.foreward.de