Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/diamantene-deutsch-franzoesische-freundschaft-a-9020.html
MÜNSTER

„Diamantene“ deutsch-französische Freundschaft

MÜNSTER - „Diamantene“ deutsch-französische Freundschaft
Ganz entspannt ging es beim diamantenen Jubiläum der Partnerschaft zwischen den Rotary Clubs Münster und Lisieux zu. Im freundschaftlichen Gespräch vor Schloss Wilkinghege (v.l.n.r.) die Clubpräsidenten Prof. Eberhard Nieschlag und Mme. Anita Audes mit Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke © privat

Das „diamantene“ – also 60-jährige – Jubiläum einer außergewöhnlichen Freundschaft haben der Rotary Club Münster und sein Partnerclub aus dem französischen Lisieux begangen

Hartmut Bigalke23.05.2016

Wie mutig und zukunftsweisend diese Begründung einer deutsch-französischen Partnerschaft war, immerhin sechs Jahre bevor die offizielle politische deutsch-französische Freundschaft im Jahre 1962 zwischen Konrad Adenauer und Charles de Gaulle geschlossen wurde, betonte in seiner Rede anlässlich eines festlichen Abendessens im Schloss Wilkinghege Regierungspräsident Prof. Reinhard Klenke. Er stellte das Jubiläum in den Gesamtzusammenhang der für ein friedliches Europa so wichtigen Versöhnung beider Länder. Beide Städte trugen damals noch die Spuren des Krieges, viele Familien betrauerten noch ihre Opfer. Die französischen Rotarier ergriffen dennoch die Initiative und reichten den deutschen Rotariern die Hand. Der Rotary Club Münster erwies sich als würdiger und seriöser Partner, der rotarische Gedanke der Völkerverständigung, die Tradition Münsters als Friedensstadt und auch die beiden Städten gemeinsame feste Verankerung in der christlichen Religion trugen zum Gelingen der ersten gemeinsamen Schritte bei.

Sowohl Klenke wie auch die Präsidenten der Clubs, Madame Anita Audes und Prof. Dr. Eberhard Nieschlag hoben in ihren Reden aber auch hervor, dass es die persönlichen Freundschaften sind, die eine solche Partnerschaft erst erfolgreich machen.

Diese persönliche und entspannte Atmosphäre prägte auch die Jubiläumsfeier. Statt aufwändiger Gastgeschenke stifteten beide Clubs jeweils 1000 Euro für soziale Projekte, ganz im Sinne der selbstgewählten Aufgaben der internationalen Rotary-Organisation.

Lisieux ist eine Stadt mit rund 23.000 Einwohnern in der französischen Region Normandie im Département Calvados und neben Lourdes der wichtigste Wallfahrtsort in Frankreich, mit etwa 700.000 Besuchern, die jedes Jahr die zu Ehren der heiligen Thérèse erbaute Basilika besuchen.

Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.