Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/kap-mit-guter-hoffnung-a-11346.html
Clubübergreifend und International

Kap mit guter Hoffnung

Clubübergreifend und International - Kap mit guter Hoffnung
Hoffnung und Perspektiven für Jugendliche in Südafrika © AMANDLA EduFootball 2016/Micky Wiswedel

Gemeinsam helfen ist der Grundsatz der RCs Kufstein, Rosenheim und Rosenheim-Innstadt. Als rotarische „Inntal-Allianz“ unterstützen sie Kinder und Jugendliche in südafrikanischen Townships.

Peter Jordan01.11.2017

Die von den aus Prien stammenden Florian Zech und Jakob Schlichtig gegründete Organisation AMANDLA EduFootball errichtet und betreibt Safe-Hub-Bildungszentren, bestehend aus einem Kunstrasenplatz, einem Trainingszentrum, einer Beratungsstelle und einem Begegnungszentrum mit Café, das von Jugendlichen vor Ort betrieben wird.

Armutskreislauf beenden
Das Ziel ist, sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche zu unterstützen, um den Kreislauf von Armut und Bildungsungleichheit zu durchbrechen. Die Zentren verbinden den Teamsport Fußball mit ganzheitlicher Bildung, um junge Menschen zu stärken und Zukunftsperspektiven zu eröffnen. In den drei bestehenden Safe-Hubs werden wöchentlich 6000 Kinder und Jugendliche gefördert – in Bildung, Gesundheit, Sozialkompetenzen, Gewaltprävention und Jobperspektiven. Dazu gehört auch eine tägliche Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfeunterricht durch Studenten, um so eklatanten Lücken im Bildungssystem sozialer Brennpunkte entgegenzuwirken. Die Rotary Clubs Kufstein, Rosenheim und Rosenheim-Innstadt werden im Rahmen dieses Tutoring-Programms für ein weiteres Jahr die Nachmittagsbetreuung „Homework“ für 120 Mädchen und Jungen finanzieren, diesmal mit dem Fokus auf „Computertraining“.

Langer Atem führt zu Erfolg
Die „Inntal-Allianz“ hatte sich bereits mit einem Matching Grant in den Jahren 2011/12 und einem Global Grant in 2016/17 für das Tutoring-Programm eingebracht. Bereits im Oktober 2012 waren aus allen Clubs Freunde angereist und konnten sich vor Ort vom Erfolg des Projektes überzeugen, da der Nachhilfeunterricht von Beginn an beachtliche Resultate erzielte: Die Ikhusi Primary School, deren Schüler an dem AMANDLA-Tutoring- Programm mit integrierter Nachhilfe teilnehmen durften, wurde Ende 2012 von der Regierung der Provinz Western Cape als Most Improved School ausgezeichnet – die Schüler hatten bei ihren schulischen Leistungen die größten Entwicklungsschritte in der gesamten Provinz gemacht. Übrigens: AMANDLA plant einen weiteren Safe-Hub in Südafrika sowie den ersten Safe-Hub außerhalb des Landes – in Berlin …!