https://rotary.de/clubs/distriktberichte/kreativitaet-jenseits-des-lehrbuchs-a-12424.html
RC Geislingen-Laichingen

Kreativität jenseits des Lehrbuchs

RC Geislingen-Laichingen  - Kreativität jenseits des Lehrbuchs
So ein leckeres Brotgesicht... Die Kinder freuten sich über die Aktion. © RC Geislingen (alle Fotos)

Die Rotarier des RC Geislingen-Laichingen vergaben für die drei besten Projektarbeiten an Geislinger Werkrealschulen einen Preis. Die Hauptschüler überzeugten dabei mit Wissen, Phantasie und großem Engagement

Immo Eberl05.05.2018

Die Jugendlichen an den Werkrealschulen müssen am Ende der Hauptschulzeit eine Präsentationsprüfung als Bestandteil der Abschlussprüfung ablegen. Die Themen dazu stehen nicht in den Lehrbüchern und sollen selbstständiges Arbeiten und Teamarbeit trainieren. Die Lehrkräfte begleiten sie bei diesen Arbeiten. Der RC Geislingen-Laichingen prämierte die besten Arbeiten der drei Geislinger Werkrealschulen mit je 500 Euro.

RC Geislingen-Laichingen, Schüler, Projekte, Projektarbeiten, Werkrealschule, Hauptschule
Einige Eindrücke von den Projekten "Gesunde Küche für und mit Kindern" und "Was man mit Beinwell alles machen kann" - einfach auf das Bild klicken!

Das Team der Lindenschule präsentierte unter dem Titel "Vitamine & Co. machen Kinder froh" die Bedeutung der Vitamine, wobei auch praktisch in der Küche gearbeitet wurde. Das Team der Tegelbergschule verband Theorie und Praxis um das Heilkraut Beinwell vom Anbau bis zum Erstellen einer Tinktur und einer Salbe, die auf dem Weihnachtsmarkt verkauft wurden. Das Team der Uhlandschule hatte sich die Höhlen der Alb näher angesehen und informierte über deren Entstehung, aber auch über Mythen.

RC Geislingen-Laichingen, Schüler, Projekte, Projektarbeiten, Werkrealschule, Hauptschule
Die Preisträger freuten sich über die Anerkennung, verliehen durch die Rotarier.
Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.