https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rotarisch-vermittelte-maskenspenden-fuer-afrika-a-17620.html
Aktuell

Rotarisch vermittelte Maskenspenden für Afrika

Aktuell - Rotarisch vermittelte Maskenspenden für Afrika
Chefarzt Ralf Thiel, Rotary Club Wiesbaden-Rheingau © privat (2)

Ralf Thiel, Chefarzt der Urologie einer Klinik in Wiesbaden und Mitglied im RC Wiesbaden-Rheingau tat sich mit Kapitän Marc Petrikowski vom RC Hagen im Bremischen zusammen und rief eine spontane Hilfsaktion ins Leben.

Frank Garrelts28.02.2021

Corona hat nicht nur die Welt in Unordnung und Gefahr gebracht, sondern auch strukturelle Änderungen herbeigeführt, die vor allem in unserem Kommunikations- und Arbeitsverhalten erkennbar sind und wahrscheinlich Bestand haben werden (Homeoffice, Homeschooling, E-Meetings etc.). Heutzutage sind durch rotarische Zoom-Meetings Verbindungen und Kontakte entstanden, die noch vor einem Jahr undenkbar waren. Wie hätten sich sonst rotarische Freunde finden können wie ein Kapitän von der Nordsee mit einem Urologen aus dem Rheingau um ein spontanes Hilfsprojekt in Afrika aufzulegen?
 
Viele Stoffmasken werden in Deutschland kaum noch benötigt, sind aber in den armen Ländern Afrikas eine sehr willkommene Hilfe. Der RC Hagen im Bremischen hat bereits mehrere Hilfsprojekte in Malawi und unterstützt, unter anderem den Ausbau und die Ausstattung einer Grundschule. Es sind gewachsene lokale Kontakte vorhanden und es herrscht ein reger Austausch über die Bedürfnisse der Menschen. Malawi liegt im Süden Afrikas zwischen Sambia und Mosambik und ist eines der drei ärmsten Länder der Welt. Derzeit wird es auch von einer Coronawelle erfasst, wobei das Gesundheitssystem bereits überfordert ist. Vor allem neue Virusvarianten breiten sich rasant aus. Schutzausrüstungen stehen kaum zu Verfügung, selbst Stoffmasken sind Mangelware.
 
2021, bemen, masken, malawi, marc petrowski
Im normalen Leben ist Marc Petrowski Lotse auf der Weser - ein Logistikfachmann.
Die beiden Rotarier kennen sich durch ihr gemeinsames Engagement im Kampf gegen die Plastikvermüllung der Meere und Flüsse dieser Welt (www.EndPlasticSoup.org). "In diesem Rahmen tauscht man sich auch über andere rotarische Hilfsprojekte aus", so Freund Thiel. "Es kam bei einem kürzlichen Zoom-Meeting zu der spontanen Unterstützungsidee." Der Arbeitgeber von Freund Thiel, die Asklepios Paulinen Klinik, hat über 2000 originalverpackte professionell hergestellte Masken und auch weitere Hilfsgüter ohne Zögern zur Verfügung gestellt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass demnächst noch mehr dringend benötigte Materialien auf den Weg gebracht werden können. "Durch unsere Kontakte können wir gewährleisten, dass die Hilfe auch dort ankommt, wo sie benötigt wird", so Freund Petrikowski, der im Alltag auf Weser und Jade Schiffe aller Art und Größe als Lotse begleitet und in Logistik bestens bewandert ist.
 
Frank Garrelts

Frank Garrelts (RC eClub of D-1850), geboren 1951, ist Social Media Spezialist und Unternehmer aus Leidenschaft. Als Gründungsbeauftragter begleitete er die Entstehung des RC Worpswede und des 1. deutschen E-Clubs RC E-Club of D-1850. Er ist er Ehrenmitglied im RC Worpswede und Associate Member im spanischen Rotary Club of Calvia International.  2008 war er im Distrikt 1850 für Presse und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, 2009-2017 unterstützte er den Jugendaustausch im Distrikt. Seit 2017 ist er Distriktbeauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit und Social Media und prägt seit 2019 zusätzlich als Distriktreporter für das Rotary Magazin aktiv die Außendarstellung von D1850.

www.provoto.de