Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/sauberes-wasser-fuer-gemeinden-in-haiti-a-13889.html
Stuttgart/Haiti

Sauberes Wasser für Gemeinden in Haiti

Stuttgart/Haiti - Sauberes Wasser für Gemeinden in Haiti
Problemloser Zugang zu Trinkwasser ist vor allem für Mädchen wichtig, damit sie zur Schule statt zu weit entfernten Wasserquellen gehen können © Privat

Alexandra Strassl (RC Stuttgart-Wildpark) nutzt eine einjährige Auszeit, um gemeinsam mit ihrem Mann Spenden für ein Wasserprojekt in Haiti zu sammeln.

Immo Eberl01.06.2019

Lange Wanderungen im Ausland stehen für Alexandra und Heiko Strassl während einer zwölfmonatigen Auszeit 2019 auf dem Programm. Sie halten sich dabei unter anderem drei Monate in Haiti auf. Haiti ist auch das von ihnen initiierte Projekt Hiking4Haiti gewidmet, für das sie mit Unterstützung ihres Rotary Clubs und dessen Präsident Kai Bierich Gelder einwerben wollen.

Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Es hat 10,5 Millionen Einwohner, von denen 2,5 Millionen im Ballungsgebiet um die Hauptstadt Port au Prince leben. Nach mehreren Naturkatastrophen steht das Land vor erheblichen Problemen: Zwei Drittel der Bevölkerung haben kein reguläres Einkommen, die Analphabetenquote liegt bei 40, bei den Frauen sogar bei 70 Prozent. 42 Prozent haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Frauen und Mädchen müssen für Trinkwasser kilometerweit laufen und werden damit vom Schulbesuch abgehalten.

Alexandra Strassl plant, mit der Unterstützung ihres Clubs insgesamt 45.000 Dollar zu sammeln, um damit für drei Gemeinden einen nachhaltigen Zugang zu sauberem Wasser zu schaffen. Das Projekt wird vor Ort durch Haiti Outreach, eine Non-Profit-Organisation, mitgetragen, die schon mehrere rotarische Projekte in Haiti erfolgreich unterstützt hat.

Clubfreunde unterstützen
Der RC Stuttgart-Wildpark und seine Mitglieder unterstützen Alexandra Strassl mit Pressekontakten, Website-Gestaltung, Fundraising-Ideen, Spenden ihrer Firmen und einer Spende aus der Clubkasse sowie der Beantragung eines District Grants. Während des gesamten Jahres macht der Club auf das Projekt aufmerksam, zum Beispiel mit Besuchen auf der Reiseroute ihrer Freundin, einem begleitenden Blog auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite und Facebook-Einträgen. Der Club überzeugt sich durch einen Besuch auf Haiti persönlich vom Einsatz der gesammelten Spendengelder. Auch die Stuttgarter Zeitung berichtete Mitte November des letzten Jahres umfangreich über das Projekt.

Wie bei rotarischen Projekten weltweit üblich, versuchen Alexandra Strassl und der RC Stuttgart-Wildpark, mit diesem Projekt Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort anzustoßen. Das geplante Wasserprojekt, an dessen Umsetzung kein Zweifel besteht, sorgt aber nicht nur für sauberes Wasser in den drei ins Auge gefassten Gemeinden, sondern auch dafür, dass durch das problemlosere Bereitstellen des Wassers die Frauen in den Gemeinden mehr Zeit haben, um sich ihrer Bildung zu widmen.

Infos: hiking4haiti.de

Immo Eberl
Immo Bernhard Eberl, geb. 1947, Studium an der Universität Tübingen (Geschichte, Germanistik, Kirchenrecht und Rechtswissenschaft - M.A.). Später Erstes Staatsexamen in Geschichte und Germanistik. 1976 Promotion und Habilitation zum Dr. phil. habil. Ernennung zum apl. Professor 1990. Arbeit an der Uni Tübingen, unter anderem am Historischen Seminar, Abteilung für mittelalterliche Geschichte sowie als Geschäftsführer des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Tätigkeit als Leiter des Stadtarchivs Ellwangen (Jagst) bis 2015; nebenamtlich Leiter der Volkshochschule Ellwangen. Bis heute Lehrtätigkeit an der Uni Tübingen, an der Hochschule für Politik München, der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz im Wienerwald.
Mitglied im RC Ellwangen seit 1994, Club-Präsident 2009/2010, Paul-Harris-Fellow. Verheiratet, ein Sohn.