https://rotary.de/clubs/distriktberichte/unbekanntes-rotary-a-15637.html
Fellowships - Freizeitgestaltung in der rotarischen Familie

Unbekanntes Rotary

Fellowships - Freizeitgestaltung in der rotarischen Familie - Unbekanntes Rotary
Die Rotary Peace Fellows Humaira Shafi, Erica Rose Jeffrey, Christel Greiner Butchart und Marion Akiteng (von links) während ihrer Ausbildung: Sie diskutieren aktuelle Entwicklungen und mit welchen Mitteln man Verbesserungen für die Menschen sowie Verständigung und Friedensgespräche anschieben kann. © Monika Lozinska/Rotary International

Internationale Fellowships bereichern unsere Mitgliedschaft.

Frank Garrelts04.03.2020

Rotary Fellowships sind internationale Gruppen, die gemeinsame Hobbies und Interessen teilen. Eine tolle Möglichkeit, Freunde auf der ganzen Welt zu finden, ein Hobby oder einen Beruf zu erkunden und Spaß an der Rotary-Mitgliedschaft zu haben. Unter der Internetadresse www.rotary.org/en/our-programs/more-fellowships (ebenso Fellowships im deutschsprachigen Raum: rotary.de/was-ist-rotary/projekte/unter-freunden-a-8875.html und rotary.de/mitglieder_service/fellowships)finden wir einen Überblick über die Vielfalt der Gruppen, die sich seit 1947 weltweit zusammengefunden haben. In diesen Monaten richtet sich unser besonderes Augenmerk auf die Peace Fellowships und - das liegt für unseren Standort nah - die Fellowship der seefahrenden Rotary-Familie.

Die weltweite Förderung von Friedensprojekten ist einer der sechs Kernbereiche von Rotary. Eine der Aktionen dazu ist das Programm der Peace Fellowships. Jedes Jahr erhalten weltweit bis zu 130 ausgewählte Kandidaten ein Stipendium, das ihnen ein Studium an einem der Rotary Peace Center ermöglicht. Die Rotary Foundation vergibt jährlich bis zu 50 Stipendien für Master-Abschlüsse und 80 für Zertifikatsstudiengänge an Universitäten. 

Seit Beginn des Programms im Jahre 2002 wurden mehr als 1.300 Stipendiaten ausgebildet, die in mehr als 115 Ländern arbeiten. Viele sind tätig als Führungskräfte in Regierungen, bei NGOs (36 Prozent der Absolventen), im Militär, im Bildungswesen und in internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen (6 Prozent) und der Weltbank. Das Rotary-Friedensstipendium richtet sich an Führungskräfte mit Berufserfahrung im Bereich Frieden und Entwicklung. Es deckt die Studiengebühren, den Unterhalt, Hin- und Rückreise sowie die Kosten für Praktika und Feldforschung ab. Die Programme dauern jeweils 12 bis 24 Monate. 

Für das Friedensstipendienprogramm 2021/2022 können ab sofort bis zum 31. Mai 2020 Bewerbungen beim Distrikt eingereicht werden. Wer mehr dazu erfahren möchte: www.rotary.org/de/our-programs/peace-fellowships

In Norddeutschland liegt es auch nahe, den maritimen Gedanken zu teilen. IYFR steht für International Yachting Fellowship of Rotarians und richtet sich an Rotarier und Rotaracter, die dem Wasser- und Segelsport verbunden sind. Im Jahre 1947 wurde die „IYFR – International Yachting Fellowship of Rotarians“ in England von John Barrett, Mitglied des "Brixton Rotary Club of London", mit Unterstützung von Rotary International gegründet. Die IYFR ist somit die älteste Fellowship in der großen Familie von Rotary International und sie ist eine der größten Fellowships mit über 100 Flotten in 22 Ländern und rund 3000 Mitgliedern.

In Deutschland sind derzeit rund zweihundert Mitglieder organisiert, die zusammen mit ihren First Mates (Partnern) und ihren Familien Gemeinschaft, rotarische Ideale, Freundschaft und vor allem Spaß und Freude bei der Ausübung ihres Sports und Hobbys mit unterschiedlichen Aktivitäten sowohl an Bord als auch an Land erleben.

„IYFoRians“ bilden ein internationales Netzwerk, bei dem die Freude am Wassersport und dessen gemeinsame Ausübung, gegenseitiger Erfahrungsaustausch und Hilfestellung im Mittelpunkt stehen. Die Mitglieder der IYFR haben unterschiedlichstem "Yachting-Background": passionierte Regattasegler, Eigner von Jollen oder kleinen Schiffen auf Seen, Motorbootskipper, Fahrtensegler auf hochseetüchtigen Yachten mit Liegeplätzen an Mittelmeer beziehungsweise Nord-/Ostsee, auch Chartersegler, Crewmitglieder, Skipper mit und ohne eigenen schwimmenden Untersatz sowie interessierte Einsteiger. 

Frank Garrelts

Frank Garrelts, geboren 1951, ist Social Media Spezialist und Unternehmer aus Leidenschaft. Als Gründungsbeauftragter begleitete er die Entstehung des RC Worpswede und des 1. deutschen E-Clubs RC E-Club of D-1850. Er ist Mitglied im Rotary Club Worpswede, Ehrenmitglied im Rotary Club E-Club of D-1850 und Associate Member im spanischen Rotary Club of Calvia International.  2008 war er im Distrikt 1850 für Presse und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, 2009-2017 unterstützte er den Jugendaustausch im Distrikt. Seit 2017 ist er Distriktbeauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Seit 2019 prägt er zusätzlich als Distriktreporter für das Rotary Magazin aktiv die Außendarstellung von D1850.

www.provoto.de