Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/weibliche-fuehrungskunst-a-8654.html
Projekt

Weibliche Führungskunst

Projekt - Weibliche Führungskunst
Gov. elect Christine Bühring (RC Altenburg) bei der Vorstellung ihres rotarischen Kommunikationsprogramms 2016/17 © Peter F. Thürl

Mit dem President Elect Training Seminar (PETS) startete Gov. elect Christine Bühring gemeinsam mit den 65 Clubs im Distrikt in ihr rotarisches Jahr 2016/17.

Peter Thürl01.04.2016

Als Tourismuschefin der Skatstadt Altenburg setzt Christine Bühring die kulturellen Ausrufezeichen, die deutschlandweit zu sehen sind. Jetzt wird sie auch die rotarischen Satzzeichen in der Kommunikation des Distrikts 1950 setzen. Dazu stellte sie die Blaupause ihrer Arbeit programmatisch im Designcampus der Hochschule Coburg vor. Begrüßt wurden Clubs und Gov. elect vom gastgebenden RC Coburg, vom Hausherrn Prof. Dieter Sitzmann, RC Coburg, und von Gov. Bernd Fischenich.

Dem Chronisten fällt eine Besonderheit auf: Die Feiern zum 100. Gründungsjubiläum von Rotary standen 2005 im Distrikt unter der Leitung seines ersten weiblichen Governors, Kerstin Jeska-Thorwart. Das 100. Jubiläum der Rotary Foundation steht 2016/17 unter der Leitung der zweiten Governorin. Thüringisch-fränkische Frauenpower, deren Kraft auch RI-Präsident Ravi Ravindran bei seinem Besuch in Nürnberg spürte.

FAMILY OF ROTARY
„Rotary Serving Humanity — Rotary hilft Menschen“. John F. Germ aus Chattanooga, Tennessee hat seine Governors bei der International Assembly 2016 in San Diego darauf eingeschworen. Die Begeisterung, das weltweite Motto auf allen Ebenen in praktische Clubarbeit umzusetzen, bestimmt den Anspruch von Christine Bühring an ihre Arbeit. Für sie ist Rotary „Fellowship and Service“. Sie wünscht sich Clubs, deren Mitglieder die Rotary-Welt für die ganze Familie entdecken. So wie sie es mit Mann und Kindern praktiziert. Die schilderten lebensnah ihre persönlichen Erfahrungen zu den Themen Paare bei Rotary, Jugendaustausch und Rotaract.


Im Welt Café in Altenburg bieten Rotary und Bühring Flüchtlingen einen Ort an, an dem sie sich mit anderen und Einheimischen austauschen, um sich mit verbesserten Deutschkenntnissen zu integrieren. Asylbewerber und Deutsche stemmen das Projekt ohne Zuschüsse. Samin Khan (20) aus Afghanistan präsentierte es vor Ort.
Zum Foundation-Jubiläum ruft Bühring zu Veranstaltungen auf. Ziel: Rotarier mit Freude zum Mitmachen motivieren, neue Mitglieder gewinnen und Spenden sammeln. Präs. elect John E. Germ sagt es so: „Wir brauchen mehr willige Hände, mehr mitfühlende Herzen und mehr kluge Köpfe, um unser Werk voranzubringen.“

Peter Thürl
Peter Thürl ist seit 1990 selbständig mit der Firma TPR Thürl Public Relations und war davor langjähriger Pressesprecher im Bereich Sportfachhandel. Seit 2004 nimmt er das Amt des Distriktberichterstatters für D 1950 wahr. Thürl Sportpress