Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/wir-muessen-uns-besser-positionieren-a-13835.html
Distrikt

"Wir müssen uns besser positionieren"

Distrikt -
Gemeinsam für die Marke Rotary, ihre Werte und Anliegen: Der Distriktc1920 professionalisiert seine Öffentlichkeitsarbeit © Distrikt 1920

Dalibor Truhlar (RC Linz-Altstadt) hat das neu geschaffene Amt des "Chair für Öffentlichkeitsarbeit" im Distrikt 1920 übernommen

Gustav Oberwallner01.05.2019

Ein halbes Jahr vor seinem Governorjahr hat Gov. elect Walter Ebner schon mal den ersten Stein ins Rollen gebracht und eine Initiative gestartet, um Rotary bekannter zu machen und engagierte den Kommunikationsprofi Dalibor Truhlar für das neue Amt "Chair for Public Image". "Natürlich gab es schon vor meiner Zeit Governors, die in Sachen Öffentlichkeitsarbeit große Akzente setzten, aber mein Ziel ist es nun, hier möglichst koordiniert vorzugehen und unsere Marke, Werte und Anliegen geordnet und professionell zu kommunizieren", sagt Walter Ebner. Wir müssen uns zukünftig besser positionieren". 

Rotary als Marke begreifen
Dalibor Truhlar erklärt, warum dies auch aus seiner Sicht von enormer Bedeutung ist: "Öffentlichkeitsarbeit ist entscheidend und hilft uns bei allem, was wir tun – sie informiert, schafft positive Präferenzen, erleichtert uns die Ansprache neuer Mitglieder, hilft uns Projektpartner und Hostfamilies zu gewinnen, verbessert unser Standing in der Öffentlichkeit und vieles mehr. Wir werden deshalb mit Presseaussendungen beginnen, die für die Medien und deren Leserinnen und Leser spannend sind, und unsere Marke, die eine der besten und wertigsten der Welt ist, richtig nach außen und innen transportieren." Es dürfe einfach nicht sein, dass Rotary als “so etwas wie die Lions” bezeichnet wird.

Dabei stünden die Clubs an erster Stelle, so Truhlar, denn sie seien die ersten Ansprechpartner in ihren Gemeinschaften und die beste Visitenkarte Rotarys. Apropos: Dazu gehört für ihn auch das korrekte Clublogo, denn "...das alte Rotary Wheel gibt es seit 2013 nicht mehr, heute haben wir das 'Mark of Excellence' – und es dauert nur wenige Minuten, es sich über die internationale Rotary-Website anzufertigen", macht er deutlich.

Vernetzungen vorantreiben
Es wäre auch zu begrüßen, wenn die Clubs sich Facebook-Seiten einrichteten und sich mit anderen Clubs, dem Distrikt, Rotaract, Interact, Rotex, den Austauschschülerinnen und -schülern und der ganzen Welt verbinden würden. "Wer Unterstützung auf diesem Gebiet braucht, kann sich jederzeit bei mir melden, ich stehe euch gern zur Verfügung", sagt er. "Gemeinsam bringen wir Rotary dorthin, wo wir hingehören".

 

 

 

Gustav Oberwallner

Dr. Gustav Nikolaus Oberwallner (RC Gmunden) ist Gesellschafter der Automobile Mairhuber, außerdem EU-Beauftragter an der Wirtschaftskammer Österreich im Kfz-Handel. Er studierte BWL an der Johannes Kepler Universität in Linz. Es folgten ein MBA an der University of Dallas, Texas, und zehn Berufsjahre in der Firma Voest Alpine, darunter in der strategischen Konzernplanung.
Oberwallner arbeitete 30 Jahre als Lektor am Institut für Organisations-Forschung sowie am Institut International Management der JKU in Linz, desweiteren als Lehrveranstaltungsleiter am Wirtschaftsförderungs-Institut der Wirtschaftskammer Österreich. Er engagiert sich auch als stellvertretender Gemeinderat in Gmunden.
Seit 1994 ist er Rotarier und konnte sich bereits als Sekretär, Clubmeister, Präsident, Assistant Governor sowie seit 2016 als Distriktberichterstatter einbringen.

Weitere Artikel des Autors

5/2019 In Kürze
4/2019 In Kürze
3/2019 In Kürze
12/2018 Initiative Pro Mariendom
11/2018 In Kürze
11/2018 Beim ICC geht es aufwärts
10/2018 In Kürze
6/2018 Vorbild für Werte-Gesellschaft
6/2018 In Kürze
5/2018 In Kürze
Mehr zum Autor