Distrikt 1842

Projekt - Von Lausbuben zu Weltstars

Unten: Winterliche Postkarten­idylle – der Knabenchor in Tracht vor einer Dorfkirche – süß!

15.12.2014

Projekt 

Von Lausbuben zu Weltstars

Beate Klinger

Der RC München-Bogenhausen hilft stimmlich hochbegabten, aber sozial benachteiligten Buben des Tölzer Knabenchors

Ein Chor, den die Welt kennt. Knaben, denen es mit ihrer Musik gelingt, Menschen zu berühren, Emotionen freizusetzen. Dieses Geschenk entwickelte sich 1956 aus der Vision des erst 18-jährigen Gymnasiasten Gerhard Schmidt-Gaden, der die Leitung einer singbegeisterten Pfadfindergruppe übernahm und daraus einen der bedeutendsten Knabenchöre formte. 250 Auftritte pro Jahr mit Musik vom Mittelalter bis in die Moderne, Kirchenmusik aus Barock und Klassik als Schwerpunkt gehören zum Alltag des Tölzer Knabenchors. Ziel der staatlich anerkannten, sich selbst finanzierenden Institution: die frühzeitige Entwicklung stimmlicher wie musikalischer Fähigkeiten. Wichtiges pädagogisches Prinzip ist dabei, dass alle Sänger in ihren Familien leben und „ganz normale“ Schulen, ohne Internatsbetrieb, besuchen. Der Förderverein des Tölzer Knabenchors stellt sicher, dass bei der Entwicklung musikalisch hochbegabter Jugendlicher die soziale Herkunft keine Rolle spielt.

Ausbildung für 200 Knaben
Angeregt durch die Initiative des rotarischen Freundes Helmut Satzger sponsert der RC München-Bogenhausen begabte, aber sozial benachteiligte Mitglieder des Chors. Die Kleinsten danken im Namen des gesamten Chors auf der jährlichen Weihnachtsfeier des Clubs mit ihrem bezaubernden Gesang.


Basis aller Arbeit der derzeit 200 Knaben ist die Freude am Singen, Kreativität, Spontaneität und Selbstdisziplin. Die Ausbildung beginnt für die meist Sechsjährigen mit rhythmischer Bewegungserziehung, Erarbeitung eines Tonvorstellungsvermögens sowie Stimmentwicklung. Es folgen erste Bühnenauftritte, meist in sozialen Einrichtungen, und schon nach einem Jahr singen die Buben zwei- und mehrstimmige Chorsätze, im dritten Jahr klassische Werke wie Motetten von J. S. Bach. Neun- bis zehnjährig, nach bestandener Prüfung, folgt die Aufnahme in den Konzertchor. Nun können sie weltweit bei Konzert- und Opernauftritten, Fernseh- und CD-Produktionen mitwirken.

Erschienen in Rotary Magazin 12/2014

Beate Klinger
Beate Klinger ist seit acht Jahren Rotarierin, zunächst in Andalusien und seit vier Jahren in München-Bogenhausen. Sie ist Geschäftsführerin des Münchner-Klinik-Seminar.

Rotary Magazin 9/2016

Rotary Magazin Heft 9/2016

Titelthema

Herbst einer Volkspartei

Die deutsche Sozialdemokratie steckt in der Krise. Der Zuspruch sinkt, die Partei liegt bundesweit bei 20 Prozent. Woran liegt das? Welche Fehler wurden in den letzten Jahren gemacht? Und mit Blick auf…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Festspielkalender

Der Online-Service mit komfortablen Suchfunktionen nach Festspielen, Veranstaltungsorten, Terminen mit direktem Link zu den Websites der Festspiele ermöglicht den schnellen Zugriff auf die gewünschte Veranstaltung.

Weitere Experten
aus der Rubrik Kultur

Gerald Huber Holger Knaack Can Özren Alfred Schön Christian Kaiser Peter Thürl

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen