https://rotary.de/panorama/die-jugend-zeigt-wos-lang-geht-a-5418.html
Höchstadt an der Aisch

Die Jugend zeigt, wo's lang geht

Höchstadt an der Aisch - Die Jugend zeigt, wo's lang geht
Beim Schlussapplaus: die Siegerteams und ihre rotarischen Betreuer.

Der Jugend-Engagement-Preis des RC Höchstadt/Aisch ist in der Region fest verankert und findet
Anerkennung auch in der Politik

Peter Thürl15.07.2014

Ihr Engagement verdient höchste Anerkennung. Unsere jungen Leute sind unsere Zukunft. Bitte setzen Sie es in Zukunft zum Wohle unseres gesamten Gemeinwesens in bewährter Weise fort.“ Den Dank und die damit verbundene Handlungsanweisung übermittelten Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswissenschaftsministerium, CSU-MdB Stefan Müller, RC Herzogenaurach, dem RC Höchstadt an der Aisch, seinem Präsidenten Hans Joachim Laugwitz und der Projektleiterin und Erfinderin Carola Schwank. Sieben Gruppen waren beim Wettbewerb zum Jugend-Engagement-Preis dabei. Mit ihm setzt sich der Club das Ziel, junge Menschen aus der Region für ihren erfolgreichen Einsatz für die Gemeinschaft auszuzeichnen.

Mit Frühstück zum Sieg
Die sieben Teams, die sich um die begehrten Urkunden bewarben, bildeten Schüler, Auszubildende und kirchliche Jugendgruppen. Sie befassten sich dabei mit Themen von der Förderung gesunder Ernährung im Schulalltag über das Engagement für Bedürftige am Ort, über Gewaltprävention bei Jugendlichen bis hin zur aktiven Unterstützung von Hilfsprojekten in Afrika und Indien. Sieger 2014 sind die „Logokids“ der Mittelschule in Adelsdorf mit ihrer mit 1000 Euro prämierten Aktion „Lasst uns miteinander frühstücken“. Die Azubis der Firma Dorsch, Röttenbach, erhielten 750 Euro für „Zeig Courage – ohne Gewalt“, und 500 Euro gingen an die evangelische Jugend Uttenreuth für „Schwitzen für Afrika“. Rotarische Paten waren: Gudrun Boss, Thomas Pickel, Linde Reinhardt, Jürgen Schatz, Georg Horn, Jürgen Ranger, Günther Greiner, Stefan Nießen, Bernd Ehrlicher, Walter Knorr, Michael Ulbrich, Frank Neumann, Harald Laubinger, Bob Müller und Carola Schwank.
Peter Thürl
Peter Thürl ist seit 1990 selbständig mit der Firma TPR Thürl Public Relations und war davor langjähriger Pressesprecher im Bereich Sportfachhandel. Seit 2004 nimmt er das Amt des Distriktberichterstatters für D 1950 wahr. Thürl Sportpress