Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/abschied-von-einem-vorbild-a-14166.html
Distrikt

Abschied von einem Vorbild

Distrikt - Abschied von einem Vorbild
Am 9. Juni 2018 übernahm Ulrich Berger das Governoramt im Distrikt 1950. © Patrick Shaw

36 Jahre Rotarier, Präsident, Hilfswerk-Gründer, Beirat und zuletzt Governor: Mit Ulrich Berger verliert der Distrikt 1950 ein rotarisches Urgestein und Vorbild.

Patrick Shaw01.06.2019

Für mich war Ulli immer ein ,elder statesman‘, von dem man viel lernen konnte und der über einen Schatz an Erfahrungen verfügte“, leitete der reaktivierte Governor Helmut Lanfermann seine Trauerrede auf den mit 77 Jahren aus dem Leben gerissenen höchsten Amtsträger des Distrikts ein. Ein Schatz an rotarischen Erfahrungen und Engagement, der bis 1983 zurückreicht, als Ulrich Berger Mitglied des RC Neustadt/Aisch wurde.

Die Liste der in diesen 36 Jahren initiierten Projekte ist schier endlos. Beispielhaft stehen der Bau eines Wasserturms nach dem Tsunami 2004 in Indien, die langjährige Unterstützung der „Laufer Mühle“ sowie sein Herz für den rotarischen Nachwuchs bei Rotaract. Einen besonderen Impuls gab Berger 1993 mit der Gründung des Rotary Hilfswerks Neustadt/Aisch. Mehr als eine Million Euro hat dieses bis heute für gemeinnützige Zwecke ausgeschüttet.

Rotarier mit Leib und Seele
Im Folgejahr wurde Berger Präsident des RC Neustadt, zehn Jahre später gründete er als Distriktbeauftragter den Nachbarclub in seiner Heimatstadt Höchstadt. „Ulli war Rotarier mit Leib und Seele. Es war eine Sache, die er sein ganzes Leben im Herzen trug und die ihn sogar noch am Krankenbett umtrieb“, so der aktuelle Präsident seines Heimatclubs Peter Schneider.

Als Steuerberater hatte Ulrich Berger eine Affinität für Zahlen, die er getreu der Idee Rotarys auch für rotarische Ziele einsetzte. So wurde er als Foundation-Beauftragter viele Jahre lang nicht müde, für Rotarys zentrale Stiftung zu werben. Die Idee Rotarys als Gemeinschaft Berufstätiger, die ihre Qualifikation und Erfahrung für das Gemeinwohl einsetzen, trug Berger auch als BerufsdienstBeauftragter weiter.

Die Krönung seines rotarischen Schaffens war 2018 die Berufung zum Governor. „Ich erinnere mich noch an das Leuchten in seinen Augen und wie er sich in seiner üblichen Bescheidenheit für das Vertrauen bedankte“, so sein Amtsvorgänger Helmut Lanfermann. „Von Anfang an hat er uns mit seiner Tatkraft, seinem Einstehen für die rotarischen Werte und seiner freundschaftlichen Aufrichtigkeit beeindruckt.“ Andere Menschen mit seiner Begeisterung anzustecken, das sei seine Interpretation des Jahresmottos „Be the inspiration“ gewesen, so Peter Schneider.

Herzensprojekte in Afrika
In seinem Governorjahr setzte sich Berger neben dem Wachstum der 66 Clubs im Distrikt und neuen Veranstaltungsformaten besonders für die Förderung eines Waisenhauses im Kongo und eines Projekts zur Familienplanung in Nigeria ein. „Er verfolgte seine Ziele mit freundlicher Hartnäckigkeit und hat damit Beeindruckendes auf die Beine gestellt“, so Governor Lanfermann. Mit Ulrich Berger, ausgezeichnet als Paul Harris Fellow mit zwei Rubinen, verliert der Distrikt 1950 ein leuchtendes rotarisches Vorbild.

Patrick Shaw
Patrick Shaw, Jahrgang 1975, war von 1997 bis 2001 Offizieranwärter der Bundeswehr, von 2001 bis 2016 Volontär und Redakteur der Nürnberger Nachrichten und ist seit 2017 Redakteur des NN-Heimatverlags Treuchtlinger Kurier. Er war Gründungsmitglied und Präsident des Rotaract Clubs Weißenburg, 2005/06 Rotaract-Distriktsprecher sowie von 2007 bis 2013 Assistant Governor und Rotaract-Beauftragter im Distrikt 1950. Von 2008 bis 2010 betreute er redaktionell den Mitgliederbrief der German Rotary Volunteer Doctors. Seit 2007 ist er Mitglied des Rotary Clubs Roth und war dort 2015/16 Präsident. Das Amt des Distrikt-Berichterstatters übt er seit 2016 aus.