https://rotary.de/clubs/distriktberichte/ein-rotarischer-musiksommer-a-7960.html
Distrikt

Ein rotarischer Musiksommer

Distrikt - Ein rotarischer Musiksommer
Die Coverband "Fischer live" beim Sommerfest der RCs Papenburg und Pekela. © Josef Simbeck

Im Sommer fanden mehrere herausragende musikalische Veranstaltungen im Distrikt statt - vom "Fest für alle" bis zur Händel-Aufführung.

Tim Unger01.10.2015

Die RCs Papenburg und Pekela (Niederlande) richteten ihr Sommerfest als „Fest für alle“ aus. Über 700 Gäste konnten an einem herrlichen Sommerabend durch die Präs. Thomas Mrosk (Papenburg) und Hermann Korte (Pekela) begrüßt werden. Die „Stroatklinkers“ aus Groningen stimmten die Gäste mit Walking Acts auf das Programm ein, in dem die Bands „Mit Sicherheit Jazz“ und „Fischer live“, eine Helene-Fischer-Coverband, auftraten und für gute Stimmung sorgten. Für die Erdbebenopfer in Nepal konnten über 7.000 Euro Reingewinn erwirtschaftet werden. Catering und Getränkestände waren von den Rotariern selbst übernommen wurden.

 

Rund 500 Zuhörer erlebten aus Anlass des 60jährigen Bestehens des RC Emden im Neuen Theater in Emden einen beeindruckenden Auftritt des Rotary-Orchesters mit Dirigent Desar Sulejmani. Nach der Begrüßung durch Präs. Jens Jann begann das Programm mit Beethovens Egmont-Ouvertüre. Im Violinkonzert D-Dur von Brahms glänzte neben dem Orchester auch die Salzburgerin Christine-Marie Höller als Solistin. Nach der Pause spielte das Orchester erstmals die 8. Sinfonie von Beethoven und konnte auch hier mit Präzision und ausgewogenen Klang beeindrucken.

Beim abschließenden Empfang im „Klub zum guten Endzweck“ dankte Orchestergründer und –leiter Lutz Kittelmann (RC Dresden-Goldener Reiter) für das Begleitprogramm, das die Gastgeber während des mehrtägigen Aufenthalts organisiert hatten.

 

Hervorragende Kritiken erhielten der Norddeutsche Figuralchor und die Bremer Philharmoniker für die Aufführung des „Messiah“ von Georg Friedrich Händel in der Löninger St. Vitus-Kirche. Die RCs Friesoythe-Artland-Cloppenburg, Cloppenburg-Quakenbrück, Löningen-Hasetal-Haselünne und Bersenbrück Altkreis verbanden mit der Schirmherrschaft über dieses Benefizkonzert die werkgetreue Händel-Interpretation mit karitativen Zwecken: Der Erlös aus dem Kartenverkauf in Höhe von 14.000 Euro kommt Organisationen im Bereich der Kinder– und Jugendhilfe zugute.

Tim Unger
Dr. Tim Unger hat ein Studium der Evangelischen Theologie und arbeitet seit 1989 als Pfarrer. Erst in Vechta, Dinklage/Wulfenau und seit 2009 in Wiefelstede. Unger ist Herausgeber der Buchreihe „Bekenntnis, Fuldaer Hefte“ und seit 2011 Distriktberichterstatter für D 1850.