Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/gemeinsam-staerker-in-der-globalisierten-welt-a-10893.html
Neues aus dem Distrikt 1850

Gemeinsam stärker in der globalisierten Welt

Neues aus dem Distrikt 1850 - Gemeinsam stärker in der globalisierten Welt
Zur Distriktkonferenz gehören die In- und Outbounds - auch in D1850 präsentierten sie sich mit ihren Pin-Jackets und Länderflaggen. © Peter Duryn

Mit einer beeindruckenden Distriktkonferenz in der Aula des Gymnasiums Westerstede endete das Governorjahr von Sibylle Thalmann-Haffter.

Tim Unger29.06.2017

Nicht nur Vorgänger Remmer Edzards dankte Sibylle Thalmann-Haffter (RC Westerstede) für ihre Impulse und ihre Akzentsetzungen, auch die Rotaract-Sprecher Constantin von Kleinsorgen und Kira Stöver waren begeistert vom Engagement Thalmann-Haffters für die Belange von Rotaract und des zeitgleich mit der Konferenz durchgeführten KidsCamps in der Sager Schweiz. Thalmann-Haffter hatte in ihrem Governorjahr ein Konzert für das Camp gegeben und dabei 9.500 Euro erlösen können.

Die wichtigsten Anliegen Thalmann-Haffters in ihrem Governorjahr waren die Intensivierung des Kontakts Rotarys zu Rotaract und Interact, die Erhöhung des Frauenanteils in den Clubs und die Förderung der Völkerverständigung auch durch gemeinsame Projekte der RCs.

Dem Thema Völkerverständigung widmete sich auch der inhaltliche Höhepunkt der Konferenz, die Rede des ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister, Mitglied des Europäischen Parlaments. Er gab einen Lagebericht aus der Europäischen Union und gab zu, dass die EU vor großen Herausforderungen stehe (Brexit, Sicherheits- und Finanzfragen, Akzeptanz der EU). McAllister, der Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments ist, nannte den Brexit, den er zwar akzeptieren müsse, aber als historischen Fehler bezeichnete, einen Wake-up-Call. 

Herausforderungen gemeinsam bewältigen

 

Zukünftig müsse die EU in ihrer Arbeit Schwerpunkte setzen, die europäischen Institutionen modernisieren und das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen. Dabei sei auch wichtig, dass die EU nicht alles in ihren Mitgliedsländern regeln müsse. Vielmehr sollte das Prinzip der Subsidiarität gelten: "Nicht jedes Thema ist ein Thema für Europa."

McAllister warb angesichts der historischen Erfahrungen Europas mit Kriegen für die Friedensgemeinschaft der EU. Vor allem auf dem westlichen Balkan stehe Europa noch vor großen Herausforderungen. Es bleibe dabei, dass in der globalisierten Welt die Herausforderungen besser gemeinsam als allein außerhalb der EU zu bewältigen seien.

Abschluss der Konferenz, die von den Mitgliedern des RC Westerstede mit großem Einsatz vorbereitet worden war, war die Feier zum 100-jährigen Jubiläum der Rotary Foundation. Dazu präsentierten die Clubs des Distrikts ihre Clubprojekte in einer Ausstellung.

Tim Unger
Dr. Tim Unger hat ein Studium der Evangelischen Theologie und arbeitet seit 1989 als Pfarrer. Erst in Vechta, Dinklage/Wulfenau und seit 2009 in Wiefelstede. Unger ist Herausgeber der Buchreihe „Bekenntnis, Fuldaer Hefte“ und seit 2011 Distriktberichterstatter für D 1850.