Distrikt 1950

Distrikt 1950 - Kleine Bäume, große Wirkung

Nachhaltigkeit lernen: Klimaschutz ist auch beim Schul-Neubau in Malawi angesagt. © Rotary

01.09.2017

Distrikt 1950 

Kleine Bäume, große Wirkung

Patrick Shaw

„Lokal verankert und global vernetzt“ ist Rotary laut Governor Helmut Lanfermann. Wie viele lokale Bausteine gemäß dem RI-Jahresmotto global „den Unterschied machen“, zeigt sein Jahresprojekt: Bäume pflanzen für den Klimaschutz.

Klimaschutz ist die Voraussetzung für alle sechs Schwerpunkte des rotarischen Engagements weltweit: Frieden und Konfliktvermeidung, Krankheitsvorsorge und -behandlung, Wasser und Hygiene, Gesundheit von Mutter und Kind, Elementarbildung, Lesen und Schreiben sowie Wirtschafts- und Kommunalentwicklung. Denn ohne ein intaktes Klima und den verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten ist jede Entwicklungshilfe eine Sisyphos-Aufgabe, scheitert Völkerverständigung am Kampf um Ressourcen und ist letztlich nicht nur die Gesundheit, sondern das nackte Überleben der Menschen in Gefahr.

 

Das hat auch RI-Präsident Ian Riseley erkannt, als er zu Beginn seines Amtsjahrs alle Rotarier weltweit aufforderte, jeweils mindestens einen Baum zu pflanzen. Das ist nicht allzu viel, verglichen mit dem Vorbildprojekt „Plant for the planet“: Seit 2007 hat die von dem oberbayerischen Schüler Felix Finkbeiner gegründete Stiftung fast 15 Milliarden Bäume neu gepflanzt. Rotaract unterstützt die Aktion bereits seit mehreren Jahren.

 

Doch nicht immer fallen Ideen aus Evanston in den Clubs und Distrikten auf fruchtbaren Boden. Für den Distrikt 1950 griff Governor Lanfermann das Baumprojekt jedoch sofort auf und wirbt seither bei seinen Clubbesuchen dafür.

 

Bäumepflanzen  und Hilfe in Afrika verbinden

 

Die Initiative passt auch perfekt zu einem weiteren, distriktweiten Projekt: der Gründung eines Schuldorfs im südostafrikanischen Malawi. An ihr beteiligt sich rund ein Dutzend Clubs mit Eigenmitteln in Höhe von knapp einer Viertelmillion Euro. Der im Juli 2016 begonnene Bau selbst dient nicht zuletzt der Vermittlung einer umweltschonenden Bauweise mit ungebrannten Ziegeln, um den Feuerholzverbrauch und damit die Rodung der Wälder in dem zu den 20 ärmsten Nationen der Welt zählenden Land zu reduzieren.

Die Schule in Malawi, deren Umfeld jetzt auch mit Bäumen begrünt werden soll.
Die neugebaute Schule in Malawi, deren Umfeld jetzt noch begrünt werden soll. © D1950

 

Sicher nicht zu weit hergeholt ist schließlich auch die Verbindung des Klimaschutz-Gedankens mit dem Thema des jüngsten RYLA-Seminars des RC Uffenheim und des E-Club of D1950: „Integration und Toleranz in Europa – Chancen und Risiken“. Denn die Folgen des Klimawandels sind neben Krieg und Gewalt eine Hauptursache für Flucht und Migration. Mit den beruflichen Perspektiven von Flüchtlingen, den europäischen Sozialsystemen sowie dem Global Grant „Flüchtlingen eine Chance hier und eine Zukunft in ihrer Heimat geben“ des Distrikts, des Landkreises Greiz und der RCs Gera und Weiz/Steiermark beschäftigten sich drei Tage lang zwölf Teilnehmer aus Eritrea, Somalia, Vietnam, Österreich und Deutschland.

Erschienen in Rotary Magazin 9/2017

Patrick Shaw
Patrick Shaw, Jahrgang 1975, war von 1997 bis 2001 Sanitätsoffizieranwärter der deutschen Luftwaffe und ist seit 2003 Redakteur der Nürnberger Nachrichten in den Landkreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen. Er war Gründungsmitglied und Präsident des Rotaract Clubs Weißenburg, 2005/06 Rotaract-Distriktsprecher sowie von 2007 bis 2013 Assistant Governor und Rotaract-Beauftragter im Distrikt 1950. Von 2008 bis 2010 betreute er redaktionell den Mitgliederbrief der German Rotary Volunteer Doctors. Seit 2007 ist er Mitglied des Rotary Clubs Roth und war dort 2015/16 Präsident. Das Amt des Distrikt-Berichterstatters übt er seit 2016 aus.

Rotary Magazin 11/2017

Rotary Magazin Heft 11/2017

Titelthema

Herbst einer Volkspartei

Nach dem zweitschlechtesten Ergebnis der CDU und der Niedersachsen-Wahl scheint es in der Partei zu gären. Die Probleme liegen aber nicht nur an Merkel, sie sind struktureller Natur.

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde im Jahre 1905 hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Aktuelle Informationen

End Polio Now

Rotarier engagieren sich im Kampf gegen Polio - in der Aktion End Polio Now. Derzeit sammeln zum Beispiel viele Rotarier Plastikverschlüsse, um die Krankheit zu besiegen. Wie das hilft?

Weitere Informationen im aktuellen EndPolioNow-NEWSLETTER und für die Aktion unter www.deckel-gegen-polio.de sowie www.ndr.de

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen