https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mehr-als-26-buchstaben-a-12905.html
Lübbecke

Mehr als 26 Buchstaben

Lübbecke - Mehr als 26 Buchstaben
Mehr als 3.000 Bücher standen zur Verfügung: Besonders die Kinder in Lübbecke entdeckten beim StadtLesen ihre Liebe zum geschriebenen Wort. © Andreas Püfke, Stadt Lübbecke (2)

Der RC Lübbecke/Westfalen und die Bürger der Stadt holten „StadtLesen 2018“ nach Lübbecke. Der Marktplatz war bevölkert von Bücherwürmern – und vor allem dessen Nachwuchs!

Katja Finke01.09.2018

Die Lesekompetenz gilt als eine der wichtigsten Schlüsselqualifikation für einen erfolgreichen Bildungsweg. Doch nachdem in den vergangenen Jahren das Angebot an neuen Medien massiv angestiegen ist, wurde von Pädagogen und Eltern befürchtet, dass Kinder und Jugendliche verstärkt diese Angebote nutzen und das Lesen ins Hintertreffen gerät. Der RC Lübbecke/Westfalen hat sich dieses vermeintlichen Lesefrustes angenommen und sich bereits im Vorjahr mit gezielten Aktionen und vielen ehrenamtlichen Helfern um die Ausrichtung der Veranstaltung „StadtLesen“ beworben. Mit Erfolg: Im internationalen Bewerbungsverfahren von 234 Bewerberstädten hatte die Stadt am Wiehen mit deutlichem Abstand die meisten Nominierungen erhalten, wie Club-Präsident Swen Binner stolz berichten konnte. So wurden dabei Städte wie Berlin, München, Wien, Köln und Hamburg auf die Plätze verwiesen.

Fernsehmoderator Ralph Caspers gab Lesekostproben aus seinem eigenen Buch.
Mit Feuereifer dabei - die Kinder bei der Lesung von Ralph Caspers © Andreas Püfke, Stadt Lübbecke

Drei Viertel der Kinder lesen
Den gemeinschaftlichen Erfolg konnte der Club nun mit allen Akteuren auf dem Lübbecker Marktplatz feiern. Ob beim Lesepicknick mit Fernsehmoderator Ralph Caspers („Wissen macht Ah!"), Kriminacht mit Gänsehautfaktor zur späten Stunde, Kalligraphie-Workshop oder Lesung mit regionalen Autoren – trotz sommerlicher Höchsttemperaturen waren die Veranstaltungen stets bestens besucht. Die größte Begeisterung bei diesem in der Region einmaligen Event legten jedoch die Kinder an den Tag. Hier hatten Smartphone und YouTube ausgedient. Stattdessen zog sie das Lesen altmodischer Papierseiten ganz in ihren Bann.

Dass diese Faszination keine Eintagsfliege ist, beweist das Ergebnis der Kinder-Medien-Studie 2018, die von mehreren Medienhäusern in Auftrag gegeben wurde. So lesen drei Viertel aller Kinder zwischen 4 und 13 Jahren mehrmals in der Woche Bücher oder Zeitschriften. Den Vorzug beim Lesen geben die Kinder dabei den Printmedien. Elektronische Endgeräte wie eBooks spielen laut der Studie in dieser Altersgruppe keine Rolle. Digitale Medien wie Tablet, Smartphone oder Computer werden aber demnach mit zunehmendem Alter immer wichtiger.

Auf der Bühne: Swen Binner (Präsident des RC Lübbecke/Westfalen), Frank Haberbosch (Bürgermeister Stadt Lübbecke)
Auf der Bühne: Swen Binner (Präsident des RC Lübbecke/Westfalen), Frank Haberbosch (Bürgermeister Stadt Lübbecke) © Waldemar Freitag, ilex media

Leselust statt Lesefrust – dass das Lesen eines Buches mehr ist als die Aneinandereihung von 26 Buchstaben hat der RC Lübbecke mit seiner Veranstaltung eindrucksvoll bewiesen.

Katja Finke
Katja Finke (RC Paderborn-Bürener Land)  ist Geschäftsführerin einer Werbeagentur und Unternehmensberatung. Im Distrikt 1900 ist sie für die Bereiche Kommunikation und Berichterstatterin zuständig. Seit 2016 unterstützt sie den Rotary Jugenddienst Deutschland in der Öffentlichkeitsarbeit.

 

www.foreward.de