https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rheinraeume-geniessen-a-17911.html
Düsseldorf

"Rheinräume" genießen

Düsseldorf -
Axel Fischbacher (Gitarre) gehört zu den Musikern, die sich am Projekt "Rheinräume" beteiligen. © Claudia Fischbacher

Die sieben Düsseldorfer Clubs unterstützen die Jazz-Szene mit 30.000 Euro. So können 30 lokale Jazzprofis das Projekt "Rheinräume" (Video-Konzert und Live-CD-Produktion) realisieren. Das Streaming-Event ist am 12. Juni um 19.30 Uhr auf www.jazz-schmiede.de zu genießen.

Dirk Möwius28.04.2021

Die sieben Düsseldorfer Clubs unterstützen die Jazz-Szene mit 30.000 Euro. So können 30 lokale Jazzprofis das Projekt "Rheinräume" (Video-Konzert und Live-CD-Produktion) realisieren. Es war die Idee und Initiative der Ende 2020 in einem clubübergreifenden Projekt die Düsseldorfer Kulturszene im Rahmen der Corona-Pandemie zu unterstützen. Ist doch insbesondere die Kultur- und Veranstaltungsbranche existenziell von den Einschränkungen des "Social Distancing" und anhaltenden Lockdowns betroffen. Das vom Saxofonisten und künstlerischen Leiter der "Schauinsland-Reisen Jazzrally Düsseldorf" Reiner Witzel in Kooperation mit Jazz in Düsseldorf vorgelegte Konzept "Rheinräume" stieß auf einhellige Zustimmung aller beteiligten Rotary Clubs.

Die Idee der "Rheinräume" beinhaltet, dass dreißig professionelle Musiker der Düsseldorfer Jazzszene, unter ihnen viele Förderpreisträger der Landeshauptstadt, in unterschiedlichen Formationen auftreten werden. Im Mai wird in der Jazzschmiede ein Streaming-Event inklusive Live-CD produziert. So kommt auch die regionale Veranstaltungstechnik bei den zweitägigen Film- und Tonaufnahmen zum Zuge und der Zusammenhalt und die Kooperation der Düsseldorfer Szene wird befördert.

Insgesamt kamen seitens der Düsseldorfer Rotary Clubs 30.000 Euro an Spenden für dieses Projekt zusammen. Das Geld geht an den Verein "Jazz in Düsseldorf " und wird zu 100 Prozent für die beteiligten Musiker und Techniker sowie zur Deckung der Produktionskosten verwendet.

Thomas Schönauer, selbst bildender Künstler und derzeit Präsident des Rotary Clubs Düsseldorf-Karlstadt sagt: "Wir wollen mit unserer Aktion einen spürbaren solidarischen Impuls setzen. Kunst und Kultur sind systemrelevant. Das ist leicht gesagt, doch gilt es, die unterliegenden Strukturen jetzt unbedingt am Leben zu erhalten, um irreparable Schäden in der postpandemischen Landschaft zu vermeiden."

"Als Reinraum bezeichnet man allgemein einen sterilen, keimfreien Raum. Den Düsseldorfer 'Rheinräumen' wollen wir jedoch wieder musikalisch facettenreich und hochkarätig Leben einhauchen", meint Reiner Witzel als Kurator des Gesamtprojektes. "Wir konnten eine Plattform schaffen, die Musikern die Möglichkeit gibt, sich aus der Isolation heraus zu bewegen, um ihre Be- und Verarbeitung der Situation in unterschiedlichen Konstellationen und Beiträgen zu ventilieren. Denn Bühnen-Aktivität und musikalischer Austausch sind das Lebenselixier eines jeden Musikers."

Die CD "Rheinräume" wird ab 15. Juli unter www.jazzsick.com beim gleichnamigen Düsseldorfer Label für 25 Euro erhältlich sein. Das Streaming-Event kann man am 12. Juni um 19.30 Uhr auf www.jazz-schmiede.de online besuchen und genießen. Zusätzlich soll dieses besondere Event als Weihnachtskonzert im Dezember diesen Jahres in der Jazzschmiede live wiederholt werden.