Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rotary-transalp-2017-a-10325.html
Villingen-Schwenningen

Rotary-Transalp 2017

Villingen-Schwenningen - Rotary-Transalp 2017
Sven Saile (links) und Dietrich Swoboda freuen sich über das Erreichen des Furkapasses bei der vergangenen Transalp. © RC Villingen-Schwenningen-Mitte

Radtour durch die Alpen zugunsten der Kinderkrebs Rehaklinik Katherinenhöhe - per Rennrad vom Gardasee nach Villingen. Organisiert vom RC Villingen-Schwenningen-Mitte zugunsten der Kinderkrebs-Rehaklinik Katherinenhöhe.

Peter Leinberger20.02.2017

Bis zum 15. März können sich Rotarier aus ganz Europa zusammen mit ihren Radfreunden für eine der schönsten Rennradtouren über die Alpen anmelden. In der 2. Juniwoche geht es dann mit professioneller Tourbegleitung von Arco über Meran, Bormio, St. Moritz, Lech und Friedrichshafen zur großen Zielparty nach Villingen im Schwarzwald. Dazwischen warten mit dem Gampenpass, dem Stilfser Joch, Bernina und Arlbergpass einige Herausforderungen für die Hobby-Rennrad-Freunde.

Das Spendenziel …
... ist die Katharinenhöhe in Schönwald/Schwarzwald; eine bemerkenswerte Rehaklinik für Familien mit krebskranken Kindern. Patientenfamilien kommen auch aus Österreich und der Schweiz. Deshalb wird die Tour von den dortigen nationalen Kinderkrebs-Stiftungen und Selbsthilfegruppen aktiv unterstützt. An den Etappenorten sind regionale Rotary-Clubs in das Projekt mit eingebunden und helfen bei Organisation und Fundraising - gelebte rotarische Gemeinschaft über Grenzen hinweg in einem lockeren sportlichen Rahmen.

Der besondere Reiz …
... liegt einerseits in der einmaligen Gelegenheit, als Rennradler und Tourenfahrer die Alpen auf einer attraktiven Route mit vielen Highlights zu überqueren und immer eine Busbegleitung dabeizuhaben, wenn einem mal die Puste ausgeht. Die Einbindung von lokalen Rotary Clubs an der Strecke in den durchfahrenen „rotarischen Hoheitsgebieten“ ist darüber hinaus immer wieder für Überraschungen gut. Egal, ob ein spontaner Apéro organisiert wird oder am nächsten Morgen eine Clubdelegation den Tour-Tross auf die Etappe verabschiedet.

Die Teilnehmer …
... sind Hobbyrennradler/innen aus verschiedenen Rotary Clubs aus Europa, die oft ihre Trainingspartner aus der Heimat als Gäste mitbringen. Die Tagesetappen sind mit ca. 100 Kilometern recht sportlich, zumal einige Höhenmeter dazukommen. Es besteht aber jederzeit die Möglichkeit, Etappen später zu beginnen oder früher zu beenden – so hat jede Leistungsklasse Freude an dem gemeinsamen Erlebnis und geht motiviert in die nächste Etappe. Wer nur mal „Tour-Luft“ schnuppern möchte oder keine ganze Woche Zeit hat, der kann sich auch für einzelne Etappen anmelden.

Die Anmeldung …
... ist noch bis zum 15. März möglich. Die 3. Rotary-Transalp startet am 11. Juni am Gardasee und endet ca. 750 Kilometer und  14.000 Höhenmeter später am 17. Juni in Villingen/Schwarzwald. "Wir freuen uns über weitere Freundinnen und Freunde, die sich mit uns für die gute Sache „abstrampeln“ wollen", so die Villinger Rotarier.

Ein Sponsoring der Tour …
... ist bis Ende März möglich – dann gehen die Trikots in die Produktion. Der Spendenbetrag kommt vollumfänglich der Katharinenhöhe zugute. Alle Tourkosten sind durch die Teilnehmer bezahlt.

Termine, Etappen, Spendenziele, Sponsoring-Optionen und Eindrücke aus der Transalp 2012 und 2014 unter:

www.rotary-transalp.org

Programm Download

Helge Hardacker
RC VS-Mitte

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.