https://rotary.de/clubs/distriktberichte/wikinger-schach-fuer-museum-shops-a-14671.html
Middoge/Wangen

Wikinger-Schach für Museum-Shops

Middoge/Wangen - Wikinger-Schach für Museum-Shops
Übergabe der „Goldene Linie Schach“-Spiele an der Alten Pastorei in Middoge. Vordere Reihe von links: Josef Shkayfi, Jens Kuck (Anleiter der Integrationswerkstatt) und Mahdi Jafaf. © Rotary Club Jever-Jeverland

Als Dank für die Unterstützung beim Erwerb des Hauptschulabschlusses bauten junge Flüchtlinge Spielekisten zum Thema "Goldene Linie".

Frank Garrelts01.10.2019

1666 wurde durch einen goldenen Strich in einer Landkarte die sogenannte „Goldene Linie“ festgelegt, um einen langjährigen Streit zwischen den konkurrierenden Herrschaften Harlingerland und Jeverland zu beenden. Heute arbeiten die Landkreise Friesland und Wittmund eng zusammen, genau wie auch die Rotary Clubs Wittmund-Esens und Jever-Jeverland. Davon profitiert haben jetzt auch 30 junge Migranten aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Sie alle absolvierten einen einjährigen Kursus, betreut von den Integrationswerkstätten der Volkshochschule Friesland-Wittmund, erarbeiteten sich handwerkliche Grundfertigkeiten, lernten die deutsche Sprache und machten ihren  Hauptschulabschluss.

Nun präsentierten jungen Männer und Frauen während des vor der alten Pastorei in Middoge stolz ihr Dankeschön in Form von Holz-Spielekisten mit Bezug zur historischen "Goldenen Linie", deren Materialkosten die beiden Rotary Clubs übernahmen. Das  Spiel ist dem im Norden beliebten Wikingerschach nachempfunden, in dem die Parteien die gegnerischen Figuren mit gezieltem Wurf zu Fall bringen.

Ausbildungsverträge in der Tasche
Die Kisten werden im Deutschen Sielhafenmuseum Carolinensiel und im Schlossmuseum Jever vermarktet, der Erlös von 95 Euro je Kiste kommt den kulturellen Aufgaben der beiden Museen zu Gute. Die beiden Rotary Clubs finanzierten und begleiteten auch eine Busreise in das Auswanderermuseum Bremerhaven, um den jungen Migranten zu verdeutlichen, dass in der Vergangenheit auch viele Deutsche aus wirtschaftlicher Not oder unter politischem Druck die Heimat verlassen mussten. Manfred Sell vom Rotary Club Wittmund-Esens hat das Projekt als Koordinator in der Integrationswerkstatt betreut, er berichtet zufrieden: "Alle 30 Teilnehmer haben im Anschluss an den bestandenen Schulabschluss eine Ausbildungsstelle in einem Handwerksberuf oder in der Kranken- und Altenpflege gefunden".

Frank Garrelts
Frank Garrelts, geboren 1951, ist Social Media Specialist und Unternehmer aus Leidenschaft. Er ist Mitglied im RC Worpswede und half den E-Club of D-1850 azu gründen. 2008 war er im Distrikt 1850 für Presse und Öfffentlichkeitsarbeit verantwortlich, 2009- 2017 unterstützte er den Jugendaustausch im Distrikt. Seit 2017 ist er Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit und seit 2019 prägt er als Distriktreporter für das Rotary Magazin aktiv die Außendarstellung von D1850. www.provoto.de