https://rotary.de/clubs/distriktberichte/zoo-besuch-ermoeglicht-a-11585.html
RC Lemgo

Zoo-Besuch ermöglicht

RC Lemgo - Zoo-Besuch ermöglicht
Regina Korff präsentiert Clubpräsident Prof. Dr. Ulrich Müller (rechts) und Jürgen Bartels vom Rotary Club Lemgo ein Leporello, das nach dem Besuch im Zoo Hannover entstanden ist. Unter der Präsidentschaft von Jürgen Bartels ist die Kooperation mit dem Kindergarten begründet worden. © RC Lemgo

Der RC Lemgo unterstützt DRK-Familienzentrum Kalletal-Langenholzhausen. Leiterin Regina Korff setzt die Spenden für einen Zoo-Besuch ein.

Katja Finke05.11.2017

Kinder brauchen neben vielen anderen Dingen auch Anregungen für den Geist. Die kann aber auch ein Kindergarten heute längst nicht mehr in dem geforderten Umfang geben, wenn 90 Prozent der Einnahmen für Personalkosten aufgewendet werden müssen. Da braucht es Unterstützer.

Das  Familienzentrum des Roten Kreuzes in Langenholzhausen hat nun schon zum zweiten Mal eine kleine finanzielle Hilfe durch den Rotary Club Lemgo erhalten. Nach 1.000 Euro im Jahr 2015 spendeten die Rotarier in diesem Jahr erneut 800 Euro. Sie wollen dem Kindergarten auch in Zukunft zur Seite stehen.

Die jüngste Zuwendung nutzte Regina Korff, Leiterin der Einrichtung, für eine Bildungsfahrt mit Kindern in den Zoo Hannover, die ohne die Unterstützung nicht möglich gewesen wäre. „Es ist wichtig, den Kindern die Welt zu zeigen“, sagt sie – und wo ginge das besser als bei einem Besuch im Zoo?  Für viele  der mitfahrenden Kinder war es der erste Besuch in einem Tiergarten überhaupt. Am Ende erhielt jedes Kind ein kleines Bilder-Leporello über den Besuch – als Stimulation für Gespräche daheim über den gemeinsamen Ausflug. Denn wenn in den Familien über das gemeinsam Erlebte geredet werde, fördere das die Entwicklung der Kinder zusätzlich.

Regina Korff berichtete den Rotariern von einer gelungenen integrativen Veranstaltung, denn die Kindertagesstätte in Langenholzhausen besuchen Kinder aus den verschiedensten sozialen Schichten, der Umgang miteinander sei sehr wertschätzend gewesen. Was von der Spende des Rotary Clubs noch übrig ist, möchte sie nun verwenden, um für einige Kinder gute Winterschuhe zu kaufen, damit alle ihre Schützlinge gut versorgt über die Zeit von Nässe und Kälte kommen.

Allgemein setzt die Leiterin der Langenholzhausener Einrichtung sehr darauf, dass die Eltern sich gegenseitig unterstützen, beispielsweise mit Rat und Tipps beim offenen Elterncafé. Der gegenseitigen Begegnung dienen aber auch Aktionen wie die regelmäßigen Kochkurse mit Ernährungsberaterin Rita Kuhlmann. Gerade neu herausgebracht hat der Kindergarten ein Heft mit Tipps und Empfehlungen aus Elternkreisen. Darin geben die Eltern ihr Wissen zu verschiedenen Fragen oder Ansprechpartnern weiter.

Der Einzugsbereich der Kita erstreckt sich auf das untere Kalletal. Die Einrichtung arbeitet integrativ, das heißt, sie fördert behinderte und nichtbehinderte Kinder gleichermaßen. Insgesamt hat sie über die Kinder Kontakt zu gut 80 Familien, darunter sind auch einige wenige Flüchtlingsfamilien. In jüngster Zeit ist insbesondere die Gruppe der Kinder unter drei Jahren stark angewachsen. Aktuell betreuen die Erzieherinnen 24 Kleinkinder.

Katja Finke
Katja Finke (RC Paderborn-Bürener Land)  ist Geschäftsführerin einer Werbeagentur und Unternehmensberatung. Im Distrikt 1900 ist sie für die Bereiche Kommunikation und Berichterstatterin zuständig. Seit 2016 unterstützt sie den Rotary Jugenddienst Deutschland in der Öffentlichkeitsarbeit.

 

www.foreward.de