Distrikt 1841

Projekt - Bunte Sparschweine für Aids-Waisen

AIDS-Waisen erhalten in einem Betreuungszentrum eine warme Mahlzeit

15.06.2015

Projekt 

Bunte Sparschweine für Aids-Waisen

Harald Bos

Der RC Wörthsee unterstützt in Swaziland den Bau von Betreuungs­zentren

Großmutter Zaye ist erst 46 Jahre alt, aber ihre eigenen Kinder sind längst an AIDS gestorben. Nun kümmert sich Zaye um die noch kleinen Enkelkinder, doch deren Versorgung fällt ihr schwer. Sie leidet an Diabetes, ihre ärmliche Hütte braucht dringend Reparaturen. Ihre Habe besteht aus ein paar zerschlissenen Kleidungsstücken, Hackstöcken für den Ackerbau und Töpfen zum Kochen. Zayes Situation ist typisch für Familien in dem kleinen Königreich Swaziland, das bei rund einer Million Einwohnern die welthöchste AIDS-Rate aufweist. Auf dem Lande hat das HIV-Virus fast eine ganze Generation hinweggerafft. Zurück bleiben die Alten, Leidtragende sind die Kinder. Hier unterstützt seit fünf Jahren der RC Wörthsee den Bau von AIDS-Waisen-Betreuungszentren.

Hilfe zur Selbsthilfe
„Die Großmütter und Frauen sind die Helden in unserem Land“, sagt Direktor Tihlobotakhe Zulu von „Hand in Hand Swaziland“, dem lokalen Projektpartner der gleichnamigen Hilfsorganisation in Deutschland. Dessen Vorstandsvorsitzender Alexander Ablasser ergänzt: „Es geht darum, ihnen Hilfe zur Selbsthilfe
zu leisten.“ Mit den rotarischen Spenden werden kleine Ein- oder Zwei-Raum-Häuser für Familien wie der von Großmutter Zaye gebaut. Außerdem wurden Nachbarschafts-Betreuungszentren entwickelt, in denen die Jüngsten unter den AIDS-Waisen Verpflegung und Betreuung erhalten. Von der Situation vor Ort hat sich vor einigen Wochen Past-Präsident Joachim Muffler vom RC Wörth ein Bild machen können, er berichtet: „Was unsere Sponsoren spenden, kommt eins zu eins den bedürftigen Familien und Kindern zugute.“ Eine wichtige Einnahmequelle waren dabei die bunten „Swaziland-Sparschweine“, von denen der Club seit 2011 bereits 10.000 verkauft hat. Die Tiere werden in Swaziland auf einer Farm aus geschreddertem Altpapier von an AIDS erkrankten Frauen produziert.

 

Erschienen in Rotary Magazin 6/2015

Harald Bos
Harald Bos, RC Bad Wörishofen, arbeitet nach einer Ausbildung zum Diplom-Werbefachwirt, in der Werbe- und Kommunikationsbranche. Außerdem war er 23 Jahre lang Verlagsdirektor und Mitglied der Geschäftsleitung eines mittelständischen Wirtschaftsverlages.

Hintergrund: Gesundheitsfürsorge für Mütter und Kinder

Wie gut eine medizinische Versorgung ist, zeigt sich an den schwächsten Mitgliedern einer Gesellschaft: Müttern und Kindern. Ihnen gelten vorrangig die Bemühungen von Initiativen wie der Rotarian Action Group for Population & Development (RFPD). Artikel lesen »

Rotary Magazin 12/2016

Rotary Magazin Heft 12/2016

Titelthema

Aufstand gegen die Globalisierung

Die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA kann schon jetzt als historisch gelten. Im Rotary Magazin werden die Ursachen der Entscheidung hinterfragt – und was der Ausgang der US-Präsidentenwahl…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesellschaft

Harald Heppner Annette Alt Thomas Scheen Matthias Schütt Jürgen Schiller Thomas Hoof

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen