Anzeige
https://rotary.de/gesellschaft/muellaktion-am-fluss-a-13324.html
Foundation-Schwerpunkte

Müllaktion am Fluss

Foundation-Schwerpunkte - Müllaktion am Fluss
In Guatemala schöpft eine Frau Wasser aus einem Fluss, trotz aller Gesundheitsrisiken, die damit verbunden sind. © Monika Lozinska / Rotary International

Wasser & Hygiene

Matthias Schütt01.12.2018

Wenn es um Wasser geht, haben reiche wie arme Gemeinden im Norden wie im Süden mindestens ein Problem gemeinsam: verschmutzte Flüsse, deren Wasser nicht genießbar ist oder sogar krankheitserregend. Im US-Bundesstaat Kalifornien haben 2009 erstmals Rotarier lokaler und mexikanischer Clubs gemeinsam Müll aus dem Russischen Fluss geholt – von Spülbecken bis zu Kühlschränken. Die Partneraktion fand 2014 am Rio Ameca statt, einem stark von Abwässern belasteten Fluss im westlichen Mexiko. Aus diesen Erfahrungen ging das Projekt „Cleaning the Rivers of the World“ hervor, das von der Water & Sanitation Rotary Action Group (Wasrag) übernommen wurde und weltweit Rotary Clubs zum Säubern von Flüssen aufruft. Bislang sind Clubs in Indien, Kolumbien, Nigeria, Peru, der Türkei und Venezuela dem Ruf gefolgt.

wasrag.org/Stories/cleaning-the-cuale-river