Distrikt 1920

08.07.2015

Kremsmünster

Auf eigenen Beinen stehen

Heinrich Marchetti-Venier

Nicht von seiner Großfamilie abhängig sein, ist der Wunsch vieler behinderter Inder

Schon der Name „Kinderfüße brauchen Hilfe“ nennt den Kern des Clubprojektes und basiert auf Erfahrungen des Arztes Dr. Ernst Orthner in Indien. Anstatt eines Urlaubes reist er mehrmals im Jahr mit einer Schwester und einem Ärzteteam in Regionen, wo ihn der RC Neu-Delih unterstützt. Seit fast 20 Jahren ladet der RC Kremsmünster die Elite der österreichischen Kabarettszene ein, um Clubvorhaben zu finanzieren. Heuer konnte der RC Kremsmünster den Kabarettisten Alfred Dorfer dafür gewinnen, der das Projekt selbst mit einem namhaften Betrag unterstützt. Die ausverkaufte Veranstaltung sorgte dafür, dass Präs. Franz Xaver Mayr 5 000 Euro an den Initiator des Projekts überreichen konnte. Anschließend informierte der Arzt über das Projekt und seine Arbeit, die er mit seinen Leuten seit Jahren unentgeltlich leistet.

 

Berührt, ja bewegt alle über 300 Besucher, die zu dieser Veranstaltung kamen. Das Projekt ist schon einerseits wegen der chirurgischen Arbeit durch erfahrene Spezialisten erfolgreich, die sowohl angeborene als durch Kinderlähmung erworbene Missbildungen operieren und behandeln. Anderseits erbringt man nicht nur punktförmige humanitäre Hilfe, sondern legt insbesondere Wert auf die Nachhaltigkeit. Denn nach der operativen Therapie und bei gesichertem Heilungsverlauf erfolgt die weitere Betreuung durch eine ansässige humanitäre Indische Organisation. Auf diese Art und Weise konnten seit fünf Jahren mehr als 1000 Kinder operativ und konservativ entsprechend versorgt werden. Kinderfüße brauchen nicht nur im physischen Sinne Hilfe. Vielmehr müssen diese behinderten Kinder, die in Indien nur im Schutze einer Großfamilie überleben, die Chance haben, ein normales Leben zu führen. Sozusagen „ auf eigenen Beinen“ stehen. bedeutet später einen Beruf auszuüben und nicht auf fremde Hilfe angewiesen zu sein.

Heinrich Marchetti-Venier

DDr. Heinrich Marchetti-Venier wurde in Oberösterreich geboren. Nach dem Abitur nahm er ein Studium des Lehramtes sowie der Geistes- und Naturwissenschaften an den Universitäten Salzburg auf, es folgten die Stationen, Wien, München, Bochum, Turin, Strasbourg und Washington. Anfangs Tätigkeit in der Raumordnung, später als Historiker und Privat-Gutachter sowie Autor. Er hatte lange Zeit das Amt des Distriktberichters für die österreichischen Distrikte D 1910 und 1920 inne. Heinrich Marchetti-Venier starb im November 2015.

Rotary Magazin 9/2016

Rotary Magazin Heft 9/2016

Titelthema

Herbst einer Volkspartei

Die deutsche Sozialdemokratie steckt in der Krise. Der Zuspruch sinkt, die Partei liegt bundesweit bei 20 Prozent. Woran liegt das? Welche Fehler wurden in den letzten Jahren gemacht? Und mit Blick auf…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesundheit

Heinrich Marchetti-Venier René Nehring Insa Fölster Ulrich Schmitz-Huebner Peter Thürl Christian Kaiser

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen