https://rotary.de/gesundheit/fuer-hoffnung-und-wuerde-a-2692.html
Bruchsal-Bretten

Für Hoffnung und Würde

Bruchsal-Bretten - Für Hoffnung und Würde
Initiator, Motor und Hauptakteur der Klinik, Dr. Jürgen Wacker ( mit weißem Schal), vor der Klinik in Burkina Faso

Der Rotary Club Bruchsal-Bretten unterstützt einen Klinikbau in Burkina Faso.

Sandra Sieber11.02.2013

D ie Summe von 25.000 Euro konnte der RC Bruchsal-Bretten dem Bruchsaler Verein „Menschen für Frauen“ zur Verfügung stellen, der ein Hospital im westafrikanischen Burkina Faso baut. „Zentrum der Hoffnung und der Würde der Frauen“ ist Name und Programm des Hospitals, das in Ouagadougou entsteht, der Hauptstadt des Landes. Initiiert von Dr. Jürgen Wacker, selbst Rotarier im RC Bruchsal-Bretten und Leiter der Frauenklinik in Bruchsal, der auch den Verein „Menschen für Frauen“ gegründet hat, konnte der Grundstein für das Zentrum am 31. Oktober 2011 gelegt werden. Nach nur einem halben Jahr Bauzeit wurde im April 2012 der erste Gebäudeabschnitt eröffnet.

Wacker war mit einer Delegation aus Deutschland bei der Eröffnung dabei. „Damit ist nun ein Forum zur Schulung und Fortbildung entstanden“, erläutert der Mediziner, „in dem einheimische Fachkräfte ausgebildet werden, in erster Linie Hebammen.“ Als weitere Bauabschnitte sind ein Operations- und ein Bettentrakt vorgesehen. Der erste Bauabschnitt verursachte Kosten von 50.000 Euro. „Da kommt die Spende unseres Clubs zur rechten Zeit“, freut sich Wacker. Neben der Fortbildung soll das Hospital komplizierteren planbaren Operationen dienen. Der RC Bruchsal-Bretten unterstützt das Projekt und den Verein seit 2003 immer wieder mit erheblichen Summen. „Bislang zusammen etwa 60.000 Euro“, bestätigt Frank Straub, der amtierende Präsident des Clubs. Durch die Organisation des Vereins und das persönliche Engagement von Rot. Wacker sei sichergestellt, dass das Geld ausschließlich dem neuen Hospital diene. Präsident elect Roland Schenkel ergänzt, dass die Rotarier auch künftig das Projekt durch Sachspenden zur Ausstattung unterstützen wollen. „Wir werden immer wieder Container mit Hilfsgütern nach Burkina Faso auf den Weg schicken“, verspricht Schenkel.

Sandra Sieber

Geboren 1976. Dipl. Betriebswirtin (BA) (1999) und Versicherungsfachfrau (BWV) (2002). Seit 2006 Inhaberin einer Allianz Generalvertretung mit Sitz in Triberg im Schwarzwald. Seit 2009 Mitglied im RC Furtwangen-Triberg. Verheiratet.