https://rotary.de/alte-geraete-neue-taten-a-872.html
Stromberg-Naheland

Alte Geräte - neue Taten

Es müssen nicht immer nagelneue Geräte sein, die bei Projekten im Ausland hilfreich zum Einsatz kommen. Der junge RC Stromberg-Naheland macht es vor

Alfred Schön04.01.2012

DasProjekt hat einen klangvollen Namen: „Generator für Kerala“. Und es hat seine ersten Etappen schon geschafft. Die Vorgeschichte: Im September 2010 wurde in einem Meeting des RC Stromberg-Naheland die Arbeit des Karmeliter-Ordens in Südindien eindrucksvoll vorgestellt. Man widmet sich der Schulbildung und der Gesundheitsversorgung vor Ort. Zum Orden gehört ein Krankenhaus, das durch einen Neubautrakt erweitert wird.


Nach einer spontanen Spende für den Ausbau von Krankenzimmern (eines kostet „nur“ 800 Euro) stellte sich Rot. Rainer Schmitt vom Berufsdienst die Frage, wie man der Klinik technisch noch weiter unter die Arme greifen könnte. Durch seine langjährigen geschäftlichen Kontakte gelang es dem gelernten Diplom-Ingenieur und Vorstand eines Ingenieur-Büros, ein gebrauchtes Notstromaggregat für die gute Sache an Land zu ziehen. Denn Energieausfälle sind in Kerala an der Tagesordnung. Der Generator wird dort dringend gebraucht.


Der Club mit Präs. Franziskus Graf von Plettenberg an der Spitze entschloss sich, die Ausbau- und Transportkosten als Spende zu übernehmen. Gut sechs Wochen dauerte es, bis das 3,5 Tonnen schwere Gerät über Hamburg auf dem See- und Landweg in Südindien eintraf. Aufbau und Inbetriebnahme liegen nunmehr bei Technikern des Fatima Matha Mission Hospitals. Der Club, der seinen finanziellen Einsatz auf gut 4500 Euro schätzt, behält den Fortgang des Projekts ständig im Auge. Das rotarische Urgestein Hermann Gödert aus Kastellaun, im Dis­trikt 1860 langjähriger Assistant Governor und in seinem prallen rotarischen Leben mit Projekten, Aktionen oder Spenden bestens vertraut, ist voll der Anerkennung für den Einsatz von Rot. Schmitt und stellt sich im Gespräch mit dem Rotary Magazin nachdrücklich hinter die Initiative für Kerala, den südwestlichsten Bundesstaat Indiens („eine gute Sache, die Hand und Fuß hat“).

Alfred Schön
Alfred Schön (RC Merzig-Saarlouis) ist Journalist, er war u. a. Chef vom Dienst bei der Saar-Zeitung, zuletzt Ressortleiter Politik, Landespolitik und Regionales bei der Saarbrücker Zeitung. Seit Juli 2007 lebt er im Ruhestand. Bereits seit 2004 ist er Distrikberichterstatter des Distrikts 1860 für das Rotary Magazin und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit.