Anzeige
https://rotary.de/bildung/junge-berufstaetige-einbeziehen-a-13875.html
Im Fokus

Junge Berufstätige einbeziehen

Im Fokus  - Junge Berufstätige einbeziehen
Past-Gov. Friedrich Neddermeier © privat

Fragen an Past-Gov. Friedrich Neddermeier (RC Oldenburg-Ammerland), Initiator der ersten NGSE-Konferenz in Frankfurt/Main

Matthias Schütt01.04.2019

Die NGSE-Konferenz ging mit einer Resolution an Rotary International zu Ende. Welche Hilfestellung genau benötigen Sie?
Wir erhoffen uns vom Präsidenten die Einrichtung eines Ad-hoc-Komitees, wie es das für andere Bereiche im Jugenddienst bereits gibt. Wir verbinden damit den Wunsch, eine offizielle RI-Tagung im Vorfeld der jährlichen Convention durchzuführen. Frankfurt war ja eine Initiative von unten. Eine Pre-Convention wäre der richtige Ansatz, um international voranzukommen.

Wie entwickelt sich das Programm in Deutschland?
Von unseren 15 Distrikten nehmen bisher zwölf an diesem Austauschprogramm für junge Erwachsene teil. Wir treffen uns mehrmals im Jahr, zumeist angedockt an Veranstaltungen zum Jugenddienst. Die gute Zusammenarbeit ergibt sich aus der Tatsache, dass die meisten NGSE-Verantwortlichen sich aus ihrer Tätigkeit im Jugenddienst bereits kennen.

Der Aspekt „Service“ ist offensichtlich noch nicht so prägend für das Programm wie die berufliche Komponente. Wie kann man das ändern?
Im Gegensatz etwa zu Südamerika werden NGSE-Teilnehmer bei uns nur relativ selten in Serviceprojekte eingebunden. Das hängt immer vom aufnehmenden Dis­trikt ab, inwieweit der solche Einsätze fördert. In Frankfurt hat uns Di King aus Großbritannien informiert, wie man den Service im Programm besser verankern kann.

NGSE wird bei uns bisher vor allem von jungen Akademikern genutzt, soll aber ausdrücklich auch Berufspraktikern offen stehen. Wie kann man diese Gruppe einbinden?
Indem man zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Berufsdienst im Distrikt entsprechende Initiativen entwickelt. Wir machen das in 1850 bereits. Unter dem Leitmotiv „Impulse“ sollen Auszubildende zu vier-
oder fünfwöchigen Praktika in ausländische Distrikte gehen. Unsere Ansprechpartner sind dabei Ausbildungsbetriebe, die ihren Azubis mit NGSE eine interessante Perspektive bieten können.

Das Gespräch führte Matthias Schütt.

Matthias Schütt

Matthias Schütt ist selbständiger Journalist und Lektor. Von 1994 bis 2008 war er Mitglied der Redaktion des Rotary Magazins, die letzten sieben Jahre als verantwortlicher Redakteur. Seither ist er rotarischer Korrespondent des Rotary Magazins und seit 2006 außerdem Distriktberichterstatter für den Distrikt 1940.