https://rotary.de/clubs/die-kinder-sind-die-gewinner-a-6907.html
Distrikt

Die Kinder sind die Gewinner

Distrikt - Die Kinder sind die Gewinner
Von links: Jürgen Bonnet, Gov. von Dewall, Präsident Gerd Giesselmann, Gewinnerin Nadine Standzik, Stefan Schwalfenberg (Bethel) und Birgit Kirchner (Bethel) sowie Künstlerin Marieta Bonnet © Andreas Frücht, Neue Westfälische Zeitung; Dülberg

Mit ihrem Adventskalenderprojekt erzielen die Rotarier aus Halle bereits im vierten Jahr ein beachtliches Ergebnis

Michael Vogt17.03.2015

In manchen Städten unseres Distrikts gibt es alljährlich das Projekt „Adventskalender“. Diese werden initiiert, um Geld für einen guten Zweck zu sammeln. Exemplarisch für den Einsatz vieler Rotarier sei an dieser Stelle das Engagement des RC Halle/Westfalen aufgezeigt. 3000 der von der Haller Künstlerin Marieta Bonnet gestalteten Kalender wurden im letzten Jahr verkauft. Dafür gingen die Rotarier auch in den Direktvertrieb auf die Straße, um beim Kartoffelmarkt in Halle den Kalender an den Mann oder die Frau zu bringen. So manche interessante Gespräche ergaben sich dabei, die der Bevölkerung den Grundgedanken von Rotary näherbrachten.

In einer besonderen Feierstunde wurden im Januar das Ergebnis des Verkaufs vorgestellt und die Gewinner der Aktion bedacht. Denn gewonnen haben bei der Aktion viele Menschen. Die Rotarier, deren Einsatz sich ausgezahlt hat, die Hauptgewinnerin mit ihrem ersten Preis in Höhe von 1000 Euro und die vielen Kinder, die von dem Spendenergebnis profitieren dürfen.

Der Weg nach Hause
Die Einnahmen aus dem Kalenderverkauf kommen nämlich zum einen dem Projekt PolioPlus zugute (10.000 Euro). Stellvertretend hierfür nahm unser Governor Hans von Dewall den Spendenscheck entgegen. Weitere 5000 Euro erhielt das ambulante Kinderpalliativ-Team im Kinder- und Jugendhospiz Bethel für sein Projekt „Der Weg nach Hause“.

Oberarzt Stefan Schwalfenberg und Pressereferentin Birgit Kirchner erläuterten den Rotariern im Restaurant „Rossini“ den Grundgedanken der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung. Die Beratung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit einer begrenzten Lebenserwartung im häuslichen Umfeld soll damit unterstützt werden. Eine tolle Aktion der rotarischen Freunde, die sich mit viel Herzblut und großem Engagement für die gute Sache einsetzen.

 

 

Michael Vogt
Michael Vogt (Jahrgang 1964) wurde in Paderborn geboren. Nach dem Theologiestudium in seiner Heimatstadt und in Graz wurde er 1990 zum Priester geweiht. Seit neun Jahren lebt und arbeitet er in Dortmund und ist seit 2011 Rotarier. Das Amt des Distriktbericherstatters für D 1900 übernimmt er mit Beginn des neuen rotarischen Jahres 2014/2015.