Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/5.-rotarisches-schwimmbadfest-in-herbolzheim-a-12934.html
Herbolzheim

5. Rotarisches Schwimmbadfest in Herbolzheim

Herbolzheim - 5. Rotarisches Schwimmbadfest in HerbolzheimFotostrecke: 5. Rotarisches Schwimmbadfest in Herbolzheim
Wasser marsch! - Die Feuerwehr sorgte für genügend Wasserspaß beim Herbolzheimer Schwimmbadfest. © Peter Welp (alle)

Das Schwimmbadfest des RC Emmendingen-Breisgau unter dem Motto "Sicherheit" war ein voller Erfolg. Bei bestem Wetter kamen über 1000 Gäste ins Terrassenschwimmbad nach Herbolzheim.

Peter Leinberger27.08.2018

Und die hatten Spaß, erlebten soziales Engagement und erhielten eine Vielzahl an Informationen zum Thema Sicherheit und Prävention.

Hauptorganisator Peter Welp und die Mitglieder des RC Emmendingen-Breisgau hatten sich dieses Jahr zum Ziel gesetzt, mit den Erlösen dieser Benefizveranstaltung Institutionen aus der Region zu fördern, die sich mit Gewaltprävention befassen beziehungsweise mit der Betreuung der von Gewalt betroffenen Personen.

Past President Welp: "Nicht nur Polizei und Feuerwehr tragen zur Sicherheit bei, sondern auch Organisationen wie der "Weiße Ring", der als gemeinnütziger Verein in der Betreuung den von Gewalt und Verbrechen betroffenen Menschen zur Seite steht, das Gefühl weitergibt, dass man als Opfer nicht alleingelassen wird." Um seiner Wertschätzung für die Arbeit des Weißen Rings Ausdruck zu verleihen, unterzeichnete Welp noch vor Ort eine Mitgliedschaftserklärung.

Neben dem "Weißen Ring" war auch das KUMU-Team mit einem Stand im Schwimmbad vertreten. KUMU will das Selbstvertrauen von Kindern und Jugendlichen stärken, Gewalt vorbeugen und Informationen zur Selbstverteidigung geben. In diesem Verein engagieren sich auch viele ehemalige Polizisten. Auch das Sportstudio Rinbukai erbrachte durch Selbstverteidigungskurse seinen Beitrag zur Prävention.

Die DLRG bot Kleiderschwimmkurse an, damit man am eigenen Leib verspüren kann, wie es ist, mit voller Bekleidung ins Wasser zu fallen, wie stark die Kleidung an der Bewegung im Wasser hindert und wie schwer es ist, wieder an das Ufer zu kommen. Auch richtiges Verhalten bei der Wiederbelebung wurde geübt.

Die Feuerwehr zeigte den richtigen Umgang mit dem Feuermelder, gab umfassende Informationen zur Wichtigkeit von Brandmeldern, und sorgte wieder mit geschickt platzierten Wasserfontänen für Spaß und Abkühlung.

rotarische Frd. Marschall zu Bieberstein (li) und Dr. Neuhaus (re) in der Pommesbude beim Hands On
Die rotarischen Freunde Alexander Marschall zu Bieberstein (links) und Peter Neuhaus in der Pommesbude schwitzten - wegen der sommerlichen und der Küchen-Hitze.

Welp zeigte sich begeistert über die Vielzahl liebenswerter Helfer und Helferinnen aus dem Rotary Club Emmendingen-Breisgau, vom Rotaract Club Freiburg und aus der Gemeinde (zum Beispiel die Bademeister), die mit ihrer Einsatzbereitschaft und ihrer guten Laune das Fest zu einem Erfolg machten.

Die Benefizveranstaltung erbrachte nach der Endabrechnung 3.100 Euro. 2.000 Euro davon erhält der Weiße Ring, 600 Euro gehen an KUMU für einen Graffiti-Workshop mit 67 Kindern und 500 Euro gehen an die Jugendfeuerwehr für ihr Projekt "Sicherheit im Einsatz, Deeskalation bei Gewalt an Unfallstellen".

Die Übertragung des Finales der Fußball-WM im Schwimmbad bedeutete die abschließende Attraktion diese ereignisreichen Tages - nur schade, dass die Deutsche Mannschaft nicht dabei war. Und Peter Welp informierte: "Nach dem Fest ist vor dem Fest. Das 6. Schwimmbadfest ist voraussichtlich am 7. Juli 2019 und wird unter dem Motto 'Sport' stehen. Gefördert werden soll dann die Jugendarbeit des FV Herbolzheim, der 2019 sein 100-jähriges Jubiläum feiert."

Herbolzheim, Schwimmbadfest, RC Emmendingen-Breisgau, Sicherheit, Feuerwehr, Jugendarbeit, Weißer Ring
Hier kommen weitere Eindrücke vom Schwimmbadfest in Herbolzheim: EINFACH AUF DAS BILD KLICKEN!
Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.