Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/robin-kommt-aufs-gymnasium-a-10072.html
Distrikt 1870

ROBIN kommt aufs Gymnasium

Distrikt 1870 - ROBIN kommt aufs Gymnasium
Alle Kinder haben sich eine uneingeschränkte Gymnasialempfehlung erarbeitet. © Privat

Die drei Mülheimer Clubs ebnen talentierten Kindern aus sozial benachteiligten Familien den Weg aufs Gymnasium.

Hartmut Bigalke01.02.2017

Gestartet ist die Bildungsini­tiative ROBIN 2012 in einem Mülheimer Kindergarten, in dem fast alle Kinder ein ausländisches Elternhaus haben und zu Hause wenig oder gar kein Deutsch sprechen. Nach fast fünf Jahren der Förderung in Kindergarten und Grundschule durch Rotary steht jetzt der erste von fünf ROBIN-Jahrgängen vor dem Wechsel auf eine weiterführende Schule. Das Schöne ist: Alle Kinder haben sich eine uneingeschränkte Gymnasialempfehlung erarbeitet. ROBIN startet im letzten Kindergartenjahr, regelmäßig führen die Kleinen unter Anleitung erfahrener Pädagogen kleine, meist naturwissenschaftliche Experimente durch. Bei den Kindern kommt das Projekt gut an. Voller Stolz schlüpfen sie in ihre gelben Shirts und lassen sich auch von einem Schnupfen nicht abhalten: „Heute ist ROBIN-­Tag. Da kann ich nicht zu Hause bleiben.“

Talente sind früh erkennbar
Bereits in diesen jungen Jahren zeigen sich bei den Kindern Unterschiede in den Problemlösungsansätzen und in der Zusammenarbeit. Im Laufe ­eines Jahres gewinnen die ­Pä­­­dagogen ein gefestigtes Bild von den individuellen Talenten. Am Ende der Kinder­gar­ten­­zeit kommen dann die Lehrer von KUBIZ in den Kindergarten: Das Kultur- und Bildungszentrum in Mülheim a. d. Ruhr ist darauf spezialisiert, hochbegabte und besonders interessierte Schüler zu fördern und zu fordern. Die Pädagogen von KUBIZ und Kindergarten entscheiden gemeinsam, welche Kinder eine grundschulbegleitende Begabtenförderung er­hal­ten. Dabei werden neben der Eignung der Kinder auch das Elternhaus und kulturelle Besonderheiten berücksichtigt.

Zweimal wöchentlich kommen die ROBIN-Kinder in ihren vier Grundschuljahren für ­einen Fördernachmittag ins KUBIZ. Dessen Leiter, Lars Czarnyan, ist von ROBIN sehr überzeugt: „Die Fortschritte der Kinder sind sehr deutlich. Am Ende ihrer Zeit haben sie den gleichen Leistungsstand wie unsere rein deutschen Kinder.“ Die Zusammenarbeit mit Rotary macht dem Hochbegabtenlehrer so viel Freude, dass er jüngst selbst Rotarier in Mülheim geworden ist.

Die Rotary-Bildungsinitiative soll jedoch nicht mit der Grundschule enden. Kontakte mit einem engagierten Mül­hei­mer Gymnasium sind geknüpft: ROBIN soll schließlich auch Abitur machen.

Jens Lemke


Weitere Meldungen aus dem Distrikt finden Sie ­unter rotary.de/distrikt/1870

Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.