Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/rotary-jugendsinfonieorchester-mit-edicson-ruiz-in-die-2.-runde-a-9725.html
Furtwangen-Triberg/Villingen-Schwenningen

Rotary-Jugendsinfonieorchester: Mit Edicson Ruiz in die 2. Runde

Furtwangen-Triberg/Villingen-Schwenningen - Rotary-Jugendsinfonieorchester: Mit Edicson Ruiz in die 2. Runde
Edicson Ruiz © Edicson Ruiz

Benefizkonzert mit dem Kontrabassisten der Berliner Philharmoniker: Junge Musiker können sich noch bewerben.

Peter Leinberger21.10.2016

„Wir machen weiter!“ Für Michael Berner, den Leiter des Rotary-Jugendsinfonieorchesters stand gleich nach der Premiere im vergangenen Frühjahr fest, dass jene umjubelte erste Auflage des Projekts nur der Anfang einer musikalischen Erfolgsgeschichte gewesen sein kann. Nun steht also bereits Runde zwei an und der Orchesterleiter zaubert – nach dem Auftakt mit Star-Geigerin Lisa Batiashvili – schon wieder einen Solisten der Extraklasse aus dem Hut: Edicson Ruiz, den bekannten Kontrabassisten der Berliner Philharmoniker.

Der aus Venezuela stammende 31-jährige Edicson Ruiz zählt zu den erfolgreichsten Musikern unserer Zeit und beeindruckt weltweit durch sein virtuoses Spiel. Er hat es als erster Instrumentalist aus der pädagogischen Massenmusikbewegung „El Sistema“ mitten ins Herz des Klassikbetriebs geschafft. Neben seinem festen Engagement beim großen, berühmten Orchester der Bundeshauptstadt, in das er 2003 bereits im Alter von 18 Jahren als jüngstes und erstes lateinamerikanisches Mitglied berufen wurde, ist er international gefragt. Er ist regelmäßiger Gast bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Lucerne Festival oder dem Chopin-Festival in Warschau und war unter anderem bereits in New York, Berlin, Tokyo, Madrid, Zürich und Johannesburg zu erleben.

Erst vor wenigen Tagen hat er das Kontrabasskonzert des russisch-amerikanischen Komponisten Serge Koussewitzkys mit dem Orquestra Sinfonica Nacional de Guatemala zum Besten gegeben – und am 12. Februar 2017 wird er mit diesem Klassiker der Kontrabassliteratur zusammen mit dem Rotary-Jugendsinfonieorchester im schönen Villinger Konzerthaus auftreten. Auf dem Programm stehen neben Koussewitzkys Kontrabasskonzert außerdem noch die Romeo-und-Julia-Ouvertüre von Tschaikowsky und die Sinfonie Nr. 4 von Robert Schumann.

Vor dem Konzert: Proben, proben, proben

Bis es soweit ist, steht noch viel Arbeit auf dem Programm. Orchesterleiter Michael Berner hat zwei Probenwochenenden angesetzt, eines am 28. und 29. Januar 2017 im Schwarzwaldstädtchen Triberg und eines am 4. und 5. Februar im Theater am Ring in Villingen, außerem den 11.Februar, den Tag vor dem Konzert.

Die jungen Musiker des Jugendsinfonieorchesters bei einem früheren Konzert      © Daniela Schneider

Die Musikakademie aus der Doppelstadt ist ebenso wie das Thomas-Strittmatter-Gymnasium in St. Georgen einer der Kooperationspartner für das Projektorchester, das im Übrigen maßgeblich durch die Unterstützung des RC Furtwangen-Triberg und des Distrikts 1930 überhaupt bestehen kann.Orchesterleiter und Initiator Berner, seines Zeichens selbst Mitglied im RC Furtwangen-Triberg, ist genau wie seinen Freunden aus dem Club die Jugendarbeit ein zentrales Anliegen.

Für das aktuelle Konzertprojekt mit Edicson Ruiz können sich musikalisch begabte Jugendliche aus ganz Deutschland noch bis 20. Dezember über die Homepage www.rotary-jso.de bewerben. Wer es ins rund 70-köpfige Ensemble schafft, bekommt die Noten vorab zum Üben zugeschickt. In Stimm- und Registerproben an den fünf Probetagen werden die Jugendlichen von professionellen Dozenten von Musikhochschulen und Profi-Orchestern betreut.

Die Rückmeldungen der Teilnehmer des ersten Projekts, übrigens inklusive der begeisterten Solistin Batiashvili, haben allen Beteiligten jedenfalls gezeigt: Die Erfolgsgeschichte des jungen Orchesters muss einfach weitergeschrieben werden. Das damalige Konzert war für alle Beteiligten ein Erlebnis. Die Orchestermitglieder genossen spür- und hörbar die Chance, mit einer so bekannten und virtuosen Musikerin proben und auftreten zu können.

Jetzt bietet sich erneut eine solche Gelegenheit und auch Edicson Ruiz hat Michael Berner bereits wissen lassen, dass er sich aufs Musizieren mit den jungen Leuten schon sehr freut.

Daniela Schneider
RC Furtwangen-Triberg


Bewerbungsmodalitäten und Termine

  • Probentermine:

Im Kurhaus Triberg: Samstag, 28. Januar 2017, 10 bis 19 Uhr, und Sonntag, 29. Januar 2017, 10 bis 17 Uhr
Im Theater am Ring in Villingen: Samstag, 4. Februar 2017, 10 bis 19 Uhr, und Sonntag, 5. Februar 2017, 10 bis 17 Uhr
Im Theater am Ring in Villingen am Samstag, 11. Februar 2017, 15 bis 22 Uhr

  • Konzert: Sonntag, 12. Februar 2017, 17 Uhr, Franziskaner-Konzerthaus Villingen
  • Bewerbungsmodalitäten: Wer im Rotary-Jugendsinfonieorchester mitmachen möchte, kann sich noch bis 20. Dezember, im Internet über die Homepage www.rotary-jso.de bewerben. Dort gibt es alle wichtigen Informationen zum ganzen Projekt und das Bewerbungsformular. Bewerben können sich Jugendliche und junge Erwachsene aus der Region, aber auch aus der ganzen Republik.

Info: Es handelt sich um ein Benefizkonzert. Der Erlös wird der rotarischen End-Polio- Now-Kampagne zugute kommen. Tickets zum Preis von 18 Euro (ermäßigt neun Euro) gibt es bei den Vorverkaufsstellen, der Tourist-Info und beim Ticket-Service im Franziskaner Kulturzentrum und am Bahnhof Schwenningen sowie bei allen Vorverkaufsstellen im Verbund Kulturticket Schwarzwald-Baar-Heuberg.


Zur Person Edicson Ruiz Bereits im Alter von elf Jahren entschied sich Edicson Ruiz, 1985 in Caracas geboren, für den Kontrabass. Sein erster Lehrer und Mentor Felix Petit prägte seinen Weg bei „El Sistema”, der von José Antonio Abreu ins Leben gerufenen nationalen Stiftung für Jugendorchester Venezuelas. Gerade 15-jährig wurde Edicson Ruiz 1. Preisträger des Internationalen Kontrabasswettbewerbs in Indianapolis in den USA. Im Anschluss besuchte er Kurse bei Janne Saksala und wurde 2001 als jüngster Stipendiat an der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker aufgenommen, wo er von Klaus Stoll unterrichtet wurde. Noch während dieser Zeit wurde Edicson Ruiz festes Mitglied der Berliner Philharmoniker. Er ist regelmäßiger Gast bei Festivals weltweit. Enge kammermusikalische Freundschaften verbinden Edicson Ruiz mit György Kurtág, Heinz Holliger, Elliot Carter, Klaus Thunemann, Sabine Meyer, Yuri Bashmet, Christian Tetzlaff, Thomas Zehetmair, Gidon Kremer, Lars Vogt und Jörg Widmann. Für seine Verdienste um Kunst und Kultur wurde er 2002 mit dem „José Felix Ribas-Orden” ausgezeichnet. Mehr Informationen unter: www.edicsonruiz.com

Peter Leinberger
Peter Leinberger ist Rotarier seit 1981. Präsident des RC Bruchsal-Bretten 1991/92. Studium der Pharmazie und Studium der Tiermedizin. Nach zuletzt 35 Jahren Selbständigkeit seit 2014 im Ruhestand. Noch vielseitig engagiert u.a. im Tierschutz (TVT AK 6), der Erhaltung alter Haustierrassen (G.E.H.), der Kultivierung von Kakteen (spez. winterharter) und im sozialen Bereich (Pelikan-Verein zur Unterstützung der Palliativ-Station der Rechberg-Klinik, Dr. Gaide-Stiftung). Ab Juli 2015 Berichterstatter des Distrikts 1930 für das Rotary Magazin.