https://rotary.de/clubs/distriktberichte/serviceclubs-treffen-sich-auf-abenteuerspielplatz-a-9753.html
Treffen von Wohltätigkeits- und Service-Clubs in München

Serviceclubs treffen sich auf Abenteuerspielplatz

Treffen von Wohltätigkeits- und Service-Clubs in München - Serviceclubs treffen sich auf Abenteuerspielplatz
25 Wohltätigkeits- und Serviceclubs: "Dienen" gilt für alle © privat

25 Wohltätigkeits- und Service-Clubs aus München und Umgebung tauschten sich bei einem ersten Treffen aus.

Gerald Huber25.10.2016

Mit dabei waren rund 60 Vertreter von Innerwheel, Kiwanis, Ladies Circle, Leo, Lions, Old Tablers, Rotaract, Rotary, Round Table, Soroptimist sowie Zonta. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Rotary Club München-Münchner Freiheit (RCMMF) in Kooperation mit dem Abenteuerspielplatz (ASP) Neuhausen.

Im Vordergrund des Treffens stand der Erfahrungsaustausch der Club-Mitglieder über das vielfältige soziale Engagement der verschiedenen Organisationen. Dabei wurde diskutiert, welche Aktionen (z. B. Frauentherapiezentrum) jeder Club durchführt, welche Schwerpunkte (z. B. Flüchtlingshilfe) gesetzt werden, mit welchen Organisationen (darunter z. B. Kinderheime, die Münchner Tafel o. ä.) die Clubs zusammenarbeiten, welche Erfahrung sie mit der Mobilisierung von Engagement machen und wie es gelingen kann, die für Hilfsaktionen benötigten Mittel zu beschaffen. Als Beispiel für gelungenes Fundraising wurde auf eine Kunstauktion der Round Tables, Ladies Circles und Old Tables namens „Künstler helfen Kindern“ (die auch in diesem Jahr wieder stattfinden soll) verwiesen.

Der Abenteuerspielplatz Neuhausen, den der Rotary Club München-Münchner Freiheit bereits seit ein paar Jahren unterstützt, wurde als Treffpunkt vor allem aufgrund seiner zentralen Lage in München, dem urwüchsigen Ambiente (ein grüner Fleck mitten in der Großstadt) sowie der vielfältigen Angebote ausgewählt. So konnten sich die Teilnehmer bereits zu Beginn der Veranstaltung bei Spielen wie „Die Welt im Spiegel“, „Dem Riesen-Kegeln“, der „Schokokussschleuder“ oder „Seil und Balance“ kennenlernen.

Stockbrot, Maiskolben und Marshmallows am Lagerfeuer, Würstchen vom Grill und ein frisches Kühles rundeten das Programm ab.

Gerald Huber

Gerald Huber, geboren 1962 in Landshut, studierte Geschichte und Sprachwissenschaften in Regensburg und München. Huber arbeitet als Redakteur für den Bayerischen Rundfunk und ist daneben Autor zahlreicher Sendungen und Bücher zu kulturellen und historischen Themen. Rotarier wurde er 2000 beim RC Ingolstadt, seit 2012 gehört er dem Rotary Club München-Bogenhausen an.
Foto: Christoph A. Hellhake