Anzeige
https://rotary.de/clubs/distriktberichte/so-wird-rotary-praesenter-a-10666.html
Distrikt 1870

So wird Rotary präsenter

Distrikt 1870 - So wird Rotary präsenter
Bernd Tischler (RC Gladbeck-Kirchhellen) überreicht den Pokal an Olaf Thon (Mitte), flankiert von Jochen Radermacher (RC Bottrop-Wittringen) und Britta Felwor, RAC Bottrop-Wittringen) © privat

Auch das vierte Hallen-Fußballturnier von RC und RAC Bottrop-Wittringen war ein voller Erfolg. Die 160 Kicker spielten 13.500 Euro für den guten Zweck ein

Hartmut Bigalke01.06.2017

Insgesamt 16 Teams, darunter die Traditionsmannschaften von FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf und RW Essen, Mannschaften vom Rotex-Distrikt 1870, des Lions Clubs Gladbeck sowie weitere Hobbyteams und Betriebssportgemeinschaften hatten die Fußballstiefel geschnürt. Für Weltmeister Olaf Thon und Vizeweltmeister Klaus Fischer war es schon gute Tradition, die Projekte des RC Bottrop-Witt­ringen zu unterstützen. Sie haben bei allen vier Turnieren mitgespielt.

600 Zuschauer
Der größte Teil des Umsatzes wurde durch Sponsoren und Anzeigen im Programmheft erzielt, aber auch die 600 Zuschauer sorgten – neben guter Stimmung – für beste Umsätze in der Cafeteria. Rotaracter und Rotarier hatten fleißig gekocht und gebacken, um Spieler wie  Zuschauer einen ganzen Sonntag über zu beköstigen. Darüber hinaus kamen auch noch die Meldegelder der Mannschaften hinzu, sodass insgesamt 13.500 Euro Einnahmen generiert werden konnten.

Lokale Projekte
Das Geld kommt einem lokalen Projekt zugute: Das Familienzentrum „Rappelkiste“ kann nun einen Therapieraum einrichten. Bei den vier Turnieren bisher wurden 50.000 Euro für verschiedene Projekte vor Ort eingenommen. Eine Neuauflage des Turniers ist für 2018 fest eingeplant.

Der Zwei-Städte-Club unterstützt lokale Projekte abwechselnd in einer der beiden Städte. Am Beginn stand vor vier Jahren die Frühförderinitiative Gladbeck, die Kinder mit Entwicklungsstörungen und aus schwierigen sozialen Verhältnissen (Problemfamilien) fördert. Sie erhielt 14.000 Euro für ein neues Gebäude. Im vergangenen Jahr ging die Zuwendung an die Evangelische Kirchengemeinde Gladbeck (12.000 Euro) für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe. Von dem Geld wurden Deutschkurse ausgerichtet und Unterrichtsmaterialien finanziert. Zwei Flüchtlingen aus Eritrea konnte der Club mithilfe der Kirchengemeinde einen Dauerarbeitsplatz vermitteln.

Großer Zuspruch
Das Fazit von Clubmitglied ­Joachim Orberger: „Rotary ist in Gladbeck und Bottrop seit den Fußballturnieren viel bekannter und präsenter geworden und erfährt mittlerweile großen Zuspruch, nicht nur in den sogenannten besseren Kreisen.“

Hartmut Bigalke
Hartmut Bigalke ist Journalist mit 40 Jahren Erfahrung als Redakteur mit vielfältigen Führungsaufgaben bei großen Regionalzeitungen, u. a. Westfälische Nachrichten und Schwäbische Zeitung. Seit 2006 ist er Journalist im Ruhestand, seit 2009 Distriktberichterstatter für den Rotary-Distrikt 1870.