https://rotary.de/einheitliche-ziele-gemeinsam-durchdacht-a-1453.html
Österreichischer Governorrat

Einheitliche Ziele, gemeinsam durchdacht

Österreichischer Governorrat - Einheitliche Ziele, gemeinsam durchdacht

Heinrich Marchetti-Venier05.07.2012

Ob als Governor-Quadriga, die zweimal tagte, oder als Erweiterter Governorrat mit einer Sitzung, alles diente einheitlichem Denken. Neuer Sekretär ist Past-Gov. Peter Morawek (RC Linz). Seit Anbeginn wurden das Mitgliederverzeichnis und die Homepage zusammen betrieben, nun hat jeder Distrikt eine Eigenverantwortung für ihre Inhalte übernommen. Kollektives Ziel sind ein Upgrade der Homepage, Projektbörsen zwecks besserer Darstellung in der Öffentlichkeit, eine Erweiterung der Verteilung von News an die Mitglieder sowie der Poliotrain 2013. Ebenso können Mitglieder beider Distrikte austauschweise die Trainingsseminare der jeweiligen Rotary-Akademien besuchen, die auch beidseitig Vortragende stellen. Ein angedachtes Ethikkomitee wird es aber nicht geben. Der Distrikt 1910 hat sich seit Jänner als Verein verrechtlicht und sein Wiener Büro aufgestockt, 1920 verfolgt diese Idee weiter und kann das Büro nutzen. Ebenso verfährt man in der RFPD, wo die Sektion Österreich beide Distrikte vertritt. Vereint hat man Spendensammlungen für Ostafrika und den Besuch japanischer Jugend im Sommer 2011 durchgeführt. Über das Rotary Österreich Forum wurden 15 globale Projekte mit einer halben Million Dollar steuersparend abgewickelt; mit Juli 2012 kann man als größten gemeinsamen Erfolg verzeichnen, dass nun alle Beiträge an die Foundation als Spenden behandelt werden. Im von 1910 mit verwalteten Bosnien-Herzegowina läuft ein Projekt-Sonderprogramm, an dem sich 1920 mit einem Bildungsvorhaben beteiligt. Die Jugenddienstreferate werden aus beiden Distrikten beschickt, als Multidistrikt sind weiter Ungarn, Slowenien und Kroatien eingebunden.
Heinrich Marchetti-Venier

DDr. Heinrich Marchetti-Venier wurde in Oberösterreich geboren. Nach dem Abitur nahm er ein Studium des Lehramtes sowie der Geistes- und Naturwissenschaften an den Universitäten Salzburg auf, es folgten die Stationen, Wien, München, Bochum, Turin, Strasbourg und Washington. Anfangs Tätigkeit in der Raumordnung, später als Historiker und Privat-Gutachter sowie Autor. Er hatte lange Zeit das Amt des Distriktberichters für die österreichischen Distrikte D 1910 und 1920 inne. Heinrich Marchetti-Venier starb im November 2015.