16.04.2015

Was man wissen sollte

Fakten zum Datenschutz

Matthias Schütt

Zur Geschichte der Datenschutzgesetzgebung

Seit 1983 in Deutschland ein Grundrecht

Der Datenschutz ist in Deutschland seit den 1970-er Jahren gesetzlich geregelt, in Österreich durch ein Bundesgesetz seit dem Jahr 2000. Erst der Ausbau der elektronischen Datenverarbeitung weckte das Bewusstsein dafür, dass der Umgang mit Daten gesetzlich geregelt werden müsse. Das führte 1970 zu einem ersten Landesgesetz in Hessen. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) folgte 1977. Ein Meilenstein der Entwicklung folgte 1983, als das Bundesverfassungsgericht im Rechtsstreit um die Volkszählung das „Recht auf informationelle Selbstbestimmung“ als ein Grundrecht jedes Bürgers verkündete. 1995 wurde auf EU-Ebene eine europäische Datenrichtlinie erlassen, deren Bestimmungen in der Folge in die nationalen Gesetze eingearbeitet wurden, in Deutschland 2001.

Die entscheidende Schutzbestimmung des BDSG ist der Paragraf 5: „Den bei der Datenverarbeitung beschäftigten Personen ist untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen (Datengeheimnis). Diese Personen sind soweit sie bei nicht-öffentlichen Stellen beschäftigt werden, bei der Aufnahme ihrer Tätigkeit auf das Datengeheimnis zu verpflichten. Das Datengeheimnis besteht auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit fort.“

Umgang mit Daten im E-Mail-Verkehr

E-Mails unterliegen nicht dem Postgeheimnis, deswegen sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Aussagefähige Betreffzeile
  • Bei mehreren Empfängern: eigene Adresse in das „An“-Feld, alle anderen in „bcc“, im Text aber die Gruppe der Adressaten nennen.
  • Vollständige Kontaktdaten des Versenders angeben.
  • Keine großen oder offenen Dokumente als Anhang versenden, sondern pdf.
  • E-Mails mit vertraulichem Inhalt verschlüsselt schicken.

Prinzipien des Datenschutzes

Die Erhebung und Nutzung von Daten ist grundsätzlich verboten, es sei denn es gibt eine gesetzliche Grundlage bzw. es liegt die Erlaubnis des Betroffenen vor (Verbot mit Erlaubnisvorbehalt). Weitere Stichworte für einen möglichst restriktiven Umgang mit Daten sind:

  • Datensparsamkeit und –vermeidung
  • Erforderlichkeit
  • Zweckbindung
  • Direkterhebung
  • Transparenz

Erschienen in Rotary Magazin 4/2015

Matthias Schütt

Matthias Schütt ist selbständiger Journalist und Lektor. Von 1994 bis 2008 war er Mitglied der Redaktion des Rotary Magazins, die letzten sieben Jahre als verantwortlicher Redakteur. Seither ist er rotarischer Korrespondent des Rotary Magazins und seit 2006 außerdem Distriktberichterstatter für den Distrikt 1940.

 

Rotary Magazin 12/2016

Rotary Magazin Heft 12/2016

Titelthema

Aufstand gegen die Globalisierung

Die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA kann schon jetzt als historisch gelten. Im Rotary Magazin werden die Ursachen der Entscheidung hinterfragt – und was der Ausgang der US-Präsidentenwahl…

Newsletter abonnieren



load   ...lade Newsletter Formular

Weitere Experten
aus der Rubrik Gesellschaft

Thierry Chervel Erich Wolfgang Partsch Martin Haselböck Stefan Arend Gerald Deckart Harald Lemke

Was ist Rotary?

Lokal verankert -
global vernetzt

Rotary International ist die älteste Serviceclub-Organisation der Welt. Seit der Gründung des ersten Clubs durch vier Freunde vor 105 Jahren hat sich Rotary zu einem weltumspannenden Netzwerk entwickelt.

Clubsuche

Finden Sie den Club in Ihrer Nähe

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Anschrift:
Rotary Verlags GmbH
Raboisen 30
20095 Hamburg

Telefon: +49 40 34 99 97 0
Telefax: +49 40 34 99 97 17

Termine

Rotary-Meetings, Festspiele und Messen

...wird geladen