https://rotary.de/gesundheit/hilfe-fuer-rumaenische-kliniken-a-16392.html
D1850

Hilfe für rumänische Kliniken

D1850 - Hilfe für rumänische Kliniken
In einem der gespendeten Schutzanzüge im Einsatz: ein Artzt im Notfallhospital Barlad in Rumänien © RC Cluj-SAMVS (2)

Der RC Bremen-Neuenlande sorgte gemeinsam mit Partnerclub Cluj-Napoca dafür, dass Schutzkleidung und Desinfektionsmittel im Wert von 37.000 Dollar an vier Krankenhäuser in Rumänien geliefert wurden.

Frank Garrelts16.07.2020

Ziel war es, das medizinische Personal aus den vier Krankenhäusern in Cluj (Klausenburg) und Umgebung vor Infektionen mit dem Coronavirus zu schützen und so einen Zusammenbruch der Krankenversorgung in der nordwestrumänischen Region zu verhindern. Mit dem Geld konnten Schutzkleidung und Desinfektionsmittel zügig besorgt werden. Jedes einzelne Hospital benötigt Zigtausende Atemschutzmasken pro Monat. Dafür stehen dem Gesundheitssystem in Rumänien derzeit nicht die Mittel zur Verfügung.

Kurzfristig und effektiv

"Covid-19: maintaining the healthcare system in Northwest Romania“ – das ist der Projekttitel des sehr kurzfristig auf die Beine gestellten Projektes. Im Kern geht es darum, die medizinische Versorgung in Nordwest-Rumänien aufrechtzuerhalten. An diesem Global Grant der Rotary Foundation beteiligten sich neun Rotary Clubs und drei Distrikte, darunter der Rotary Distrikt 1850. Auf deutscher Seite hatte der RC Bremen-Neuenlande die Aktion organisiert, auf rumänischer sein rotarischer Partnerclub in Cluj-Napoca.

Gefördert wurden mit dem Spendengeld von 37.000 Dollar das Hospital für Infektionskrankheiten, das Lungen-Hospital und das Institut für Herzkrankheiten in Cluj sowie das Notfall-Hospital in Barlad. Allein das Hospital für Infektionskrankheiten in Cluj-Napoca erhielt 70.000 Masken und 12.000 Schutzanzüge. Ion Muresan, Direktor des Hospitals, dankte bei der Übergabe des Materials den Rotarierinnen und Rotariern für eine willkommene Unterstützung in Zeiten höchster Anspannung.

Enge Partnerschaft

Bereits vor zwei Jahren gab es eine intensive deutsch-rumänische Zusammenarbeit zum Thema Medizin. Rotarische Freundinnen und Freunde aus Bremen und Cluj waren maßgeblich an einem 200.000-Dollar-Spendenprojekt beteiligt. Es ermöglichte rumänischen Kinderkliniken den dringend erwünschten Einsatz minimalinvasiver Herzchirurgie.

Mit dem Rotary Club aus Cluj (Klausenburg/Siebenbürgen) pflegt der RC Bremen-Neuenlande seit 2012 eine enge Partnerschaft. Neben den gerade genannten Projekten medizinischer Hilfe gab es eine Reihe weiterer Kooperationen: Internationale Jugendbegegnungen wie den deutsch-rumänischen Jugendworkshop oder Kulturaustausch mit Konzertveranstaltungen.

Frank Garrelts

Frank Garrelts, geboren 1951, ist Social Media Spezialist und Unternehmer aus Leidenschaft. Als Gründungsbeauftragter begleitete er die Entstehung des RC Worpswede und des 1. deutschen E-Clubs RC E-Club of D-1850. Er ist Mitglied im Rotary Club Worpswede, Ehrenmitglied im Rotary Club E-Club of D-1850 und Associate Member im spanischen Rotary Club of Calvia International.  2008 war er im Distrikt 1850 für Presse und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, 2009-2017 unterstützte er den Jugendaustausch im Distrikt. Seit 2017 ist er Distriktbeauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Seit 2019 prägt er zusätzlich als Distriktreporter für das Rotary Magazin aktiv die Außendarstellung von D1850.

www.provoto.de