https://rotary.de/kultur/die-reise-zum-impressionismus-a-6699.html
Projekt

Die Reise zum Impressionismus

Projekt - Die Reise zum Impressionismus
Kindern und Eltern hat es sichtlich gefallen! Die Pissaro-Ausstellung läuft übrigens noch bis zum 22. Februar

Um ihren Nachwuchs für Kunst zu begeistern, gründeten zwei Clubs die Initiative „Rotary Kinder Akademie Remscheid“

Martin W. Huff16.01.2015

Zu einer Reise in die Kunstwelten der Impressionisten waren jüngst Kinder von Mitgliedern aus den beiden Rotary Clubs Remscheid und Remscheid-Lennep gemeinsam eingeladen. Im Rahmen der ins Leben gerufenen Initiative „Rotary Kinder Akademie Remscheid“ war eine spezielle Kinderführung durch die Ausstellung „Pissarro – Der Vater des Impressionismus“ im Von der Heydt-Museum in Wuppertal organisiert worden. Die bundesweit beachtete Ausstellung gilt Camille Pissarro (1830–1903), dem wohl bedeutendsten und produktivsten Maler des Impressionismus. Die Museumspädagogin lud die Mädchen und Jungen zwischen sechs und neun Jahren ein, sich vor den Bildern niederzulassen und diese sich einmal genau anzusehen.

Wer ist denn dieser Pissaro …?
Gemeinsam fahndete man dann unter dem Motto „Rätselreise mit Camille Pissarro“ nach Antworten auf Fragen wie danach, wie die besonderen Lebensumstände eines Malers seine Bilder beeinflussen, was das Außergewöhnliche am Impressionismus ist, und schärfte das Auge für die kleinen, versteckten Details auf den Gemälden. Auch die Eltern hörten aufmerksam zu und bekamen manche ungeahnte neue Eindrücke vom Leben eines Malers, der lange um seine Anerkennung kämpfen musste und dessen Lebensweg vielen unbekannt ist. Später versuchten sich die jungen Museumsbesucher unter museumspädagogischer Anleitung im angeschlossenen Atelier selbst als Künstler auf den Spuren der impressionistischen Großmeister. So konnte jeder sein eigenes Kunstwerk mit nach Hause nehmen. Den Nachmittag rundete ein Ausflug in ein Café ab.

Martin W. Huff
Martin W. Huff ist Rechtsanwalt und Publizist. Nach seinem Jura-Studium arbeitete er bei verschiedenen Verlagen in diversen Redaktionen und Funktionen, zuletzt als Chefredakteur und Leiter Unternehmenskommunikation. Seit 2008 ist er als Geschäftsführer der Rechtsanwaltskammer Köln tätig. Das Amt des Distrikberichterstatters für D 1810 nimmt er seit Juli 2012 wahr.