https://rotary.de/clubs/distriktberichte/clubs-reagieren-auf-corona-a-15662.html
Absagen

Clubs reagieren auf Corona

Absagen - Clubs reagieren auf Corona
© Pixabay.de

Die Pandemie greift auch ins Clubleben ein. Viele Veranstaltungen und Meetings werden abgesagt.

Kerstin Dolde11.03.2020

So sagen die Rotary Clubs in Erlangen diverse Veranstaltungen ab. Damit reagieren sie auf die Vorschläge von RI-Präsident Mark Daniel Maloney. Er schreibt: "Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitglieder sind unsere oberste Priorität. Wir beobachten den Ausbruch von COVID-19 (Coronavirus-Krankheit) genau und bewerten kontinuierlich seine potenziellen Auswirkungen auf unsere Operationen, Treffen, Schulungen und andere Veranstaltungen.   Aufgrund der sich schnell verändernden Situation rate ich Ihnen, bei Club- und Distrikttreffen und -veranstaltungen sowie bei Rotary-Programmen und -Aktivitäten nach eigenem Ermessen vorzugehen. Die Absage oder Verschiebung von Meetings oder Reisen im Zusammenhang mit Rotary könnte angebracht sein."

In der Tat wird die Liste der abgesagten rotarischen Veranstaltungen immer länger. Vorsichtsmaßnahmen werden aus der Schweiz gemeldet. Doch nicht nur die Eidgenossen sagen PETS ab. Schon haben die Distrikte 1830 und 1860 ihre PETS/Distriktversammlungen storniert.

Kerstin Dolde
Kerstin Dolde ist Journalistin und arbeitet zurzeit als Verantwortliche Redakteurin für Regionales bei der Frankenpost. Seit Januar 2011 steht sie zudem als Leseranwältin des oberfränkischen Medienhauses den Leserinnen und Lesern als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Seit 2005 ist sie als Distriktberichterstatterin für D 1880 unterwegs.