https://rotary.de/clubs/distriktberichte/das-pets-im-zeichen-von-corona-a-15673.html
1880

Das PETS im Zeichen von Corona

1880 - Das PETS im Zeichen von Corona
Incoming Governor Thomas Fink war am Ende stolz, dass die erste Video-Konferenz glatt gelaufen ist. Links Foundation-Beautragte Sabina Gärtner-Nitsche, rechts im Bild Sandra Bührke-Olbrich © Distrikt 1880

Spannende Projekte und Spenden für die Foundation: Das PETS im Distrikt 1880 fand nicht in Plauen statt, sondern wurde kurzerhand ins Netz verlegt. Das klappte reibungslos.

Kerstin Dolde16.03.2020

Meeting im Netz: Corona lässt den Distrikt neue Wege gehen. Während andere Distrikte ihr PETS abgesagt hatten, ging 1880 ganz moderne Wege. Sowohl die Beiratssitzung als auch das PETS wurden komplett ins Internet verlegt. In einer kurzfristigen Aktion hatten die DICOs Herausragendes geschafft: Die Videokonferenzen mit rund 100 Teilnehmern liefen hervorragend. Ein Beispiel für die Clubs imDistrikt, wenn sie derzeit eine Alternative für ihre Meetings suchen.

Spitzenreiter bei den Spenden an die Foundation war laut Sabina Gärtner-Nitsche in diesem Jahr der RC Nürnberg-Fürth. 131 Euro pro Mitglied flossen hier an Spenden. Auf den Plätzen folgten der RC Amberg mit 119 Euro pro Nase und der RC Weiden-Max Reger mit 100 Euro pro Mitglied. 

Die Wasserprojekte im Distrikt stellte Axel Schöpa vom RC Leipzig-Centrum vor. Etwa 1,8 Milliarden Menschen leben in Regionen mit "Wasserstress", etwa 2,3 Milliarden haben keinen Zugang zu sanitären Anlagen. Und dabei ist das massive Bevölkerungswachstum in Afrika eine besondere Herausforderung. Noch stellt der Kontinent 16 Prozent der Weltbevölkerung. Im Jahr 2100 rechnen die Experten damit, dass die Zahl auf 25 Prozent angewachsen sein wird.

Wie können Clubs neue Mitglieder gewinnen? Um die richtige Strategie zu finden, so erklärte Ines de Vera vom RC Vogtland Schloss Vogtsberg in ihrem spannenden Vortrag, bedarf es der genauen Analyse, welche Generationen den Clubs zugrunde liegen. War die Nachkriegsgeneration noch vom Wunsch der Veränderung geprägt, sind es die Generationen Y und Z, die sich entweder Feedback wünschen oder von  Internet und Digitalisierung in ihrem Kommunikationsverhalten haben prägen und leiten lassen.

Andrea Strasser vom RC Nürnberg-Connect hatte mit ihren Gedanken zur Vier-Fragen-Probe die einleitenden Gedanken gesetzt. Governor Gerwig Argow stellte die Weichen für die Nachfolge im höchsten Amt des Distrikts im Jahr 2022/23. Hier wird Professor Klaus Werner antreten.

Incoming Governor Thomas Fink berichtete über Neues bei Rotaract und weitere organisatorische Dinge und steuerrechtliche Möglichkeiten standen auf der Tagesordnung. Das Video-Meeting lief diszipliniert und reibungslos. Sogar die Zeitplanung wurde bestens eingehalten.

Governor Gerwig Argow dankte nach dem PETS allen Beteiligten für die schnelle und unbürokratische Organisation. In einem Brief schreibt er: "Rückblickend betrachtet waren es trotz aller Widrigkeiten gelungene Veranstaltungen, die uns die Gelegenheit gegeben haben, auf diese Art und Weise die Kommunikation aufrecht zu halten und Informationen zu allen aktuellen Themen den rotarischen Freundinnen und Freunden zur Verfügung zu stellen."

Kerstin Dolde
Kerstin Dolde ist Journalistin und arbeitet zurzeit als Verantwortliche Redakteurin für Regionales bei der Frankenpost. Seit Januar 2011 steht sie zudem als Leseranwältin des oberfränkischen Medienhauses den Leserinnen und Lesern als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Seit 2005 ist sie als Distriktberichterstatterin für D 1880 unterwegs.