https://rotary.de/clubs/distriktberichte/in-kuerze-a-11658.html
D1950

In Kürze

D1950 - In Kürze
Die Hand zum Dialog ausgestreckt hat der Luther in Nordhausen. Das neue Denkmal hat der RC Nordhausen seiner Heimatstadt gestiftet. © Gunnar Haase / RC Nordhausen

Neuigkeiten aus dem Distrikt: Ein kritischer Luther

Patrick Shaw01.01.2018

Vor sieben Jahren wurde Nordhausen in den „Bund der Lutherstädte“ aufgenommen. Dies war die Geburtsstunde einer anspruchsvollen Idee: Der RC Nordhausen wollte einen Ersatz für das 1943 in den Kriegswirren verschwundene Luther-Denkmal stiften.

Sechs Jahre dauerte es, bis man sich auf die zeitgenössische Gestaltung, den angemessenen Umgang mit Luthers Antisemitismus und den Bildhauer Peter Genßler als Künstler geeinigt hatte. Nun, pünktlich zum Lutherjahr, steht der neue Reformator an seinem Platz vor der Blasiikirche – lebensgroß, ohne Podest, dafür aber mit Erläuterungstafel und zur Versöhnung ausgestreckter Hand.

„Das Denkmal soll zum Nachdenken anregen. Wir wollen damit auch riskieren, uns unpopulär zu verhalten“, erklärte Rotary-Vorstandsmitglied Gunnar Haase bei der Enthüllung. Luther sei kein Nationalheld, aber er habe die Christen von einem knechtenden Gottesbild befreit und der Religion den Weg zur Toleranz geebnet. Rund 40.000 Euro hat der RC Nordhausen für das markante Standbild in die Hand genommen.

Patrick Shaw
Patrick Shaw, Jahrgang 1975, war von 1997 bis 2001 Sanitätsoffizieranwärter der deutschen Luftwaffe und ist seit 2003 Redakteur der Nürnberger Nachrichten in den Landkreisen Roth und Weißenburg-Gunzenhausen. Er war Gründungsmitglied und Präsident des Rotaract Clubs Weißenburg, 2005/06 Rotaract-Distriktsprecher sowie von 2007 bis 2013 Assistant Governor und Rotaract-Beauftragter im Distrikt 1950. Von 2008 bis 2010 betreute er redaktionell den Mitgliederbrief der German Rotary Volunteer Doctors. Seit 2007 ist er Mitglied des Rotary Clubs Roth und war dort 2015/16 Präsident. Das Amt des Distrikt-Berichterstatters übt er seit 2016 aus.