https://rotary.de/ein-gast-lebt-dienen-vor-a-1595.html
Bensheim-Heppenheim

Ein Gast lebt Dienen vor

Bensheim-Heppenheim - Ein Gast lebt Dienen vor
Im Einsatz für Behinderte: Austauschschülerin Hisadora Coeho (oben Mitte) aus Brasilien © Foto: Dietmar Funck/Bergsträßer Anzeiger

Aus dem rotarischen Schüleraustausch-Programm ragen immer mal wieder besondere Persönlichkeiten hervor – ein Beispiel aus dem RC Bensheim-Heppenheim

Alfred Schön15.09.2012

Distrikt-Reporter stehen vor der Aufgabe, aus den Clubs herauszufiltern, was das Beispielhafte und Nachahmenswerte an ihren Aktivitäten ist, der normale Alltag soll keine Rolle spielen. Auch wenn viele Clubs gerne möglichst alles lesen würden, was sich bei ihnen ereignet – von Präsidentschaftsübergaben über Projekte und Spendenaktionen bis zum Governorbesuch. Oder auch alle Jahre wieder die Begrüßung bzw. Verabschiedung von Austauschschülern, verbunden mit dem Lob (zu Recht!) für das große Engagement der Gasteltern.

Der Wunsch hat in diesem Jahr beim RC Bensheim-Heppenheim seine besondere Berechtigung, denn nicht nur der Jugenddienst-Beauftragte Felice Maietta ist überzeugt, dass ihr Gast aus Brasilien eine „Ausnahmeerscheinung“ war. Ein Glücksfall von Austauschschülerin eben im Sinne der rotarischen Idee — gelebtes „Service Above Self“. Denn Hisadora Coeho aus der Kleinstadt Sao Carlos in Brasilien, „Hisa“ genannt, hat sich dafür entschieden, nicht nur das fremde Land zu erleben, sondern vor Ort mit behinderten Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Die Journalistin Gerlinde Scharf berichtet im Bergsträßer Anzeiger über den Gast: „Dass ihr der Umgang mit den Schwachen der Gesellschaft ein Herzensbedürfnis ist, merkt man im Gespräch mit der Südamerikanerin auf Anhieb.“

 

Mit der Schlagzeile „Zweite Heimat an der Bergstraße gefunden“ ist der Artikel überschrieben und damit auch ein gelungenes Beispiel von Öffentlichkeitsarbeit, auf die unsere Governors gesteigerten Wert legen. Wie auch Amtsinhaber Rolf Mayrhofer (RC Bad Bergzabern) im Distrikt 1860. Für die Autorin war übrigens auch wichtig, dass aus „dem pausbäckigen Teenager“, der im Juli 2011 auf dem Flughafen Frankfurt gelandet war, inzwischen eine „hübsche, selbstbewusste und starke junge Frau“ geworden ist, „die sehr gut die deutsche Sprache spricht und versteht“. Und die „genau weiß, was sie will“: Biologie studieren und ihre Zuwendung zu behinderten Menschen bewahren, weil „es ein Geben und Nehmen ist und ich viel zurückbekomme“.

Alfred Schön
Alfred Schön (RC Merzig-Saarlouis) ist Journalist, er war u. a. Chef vom Dienst bei der Saar-Zeitung, zuletzt Ressortleiter Politik, Landespolitik und Regionales bei der Saarbrücker Zeitung. Seit Juli 2007 lebt er im Ruhestand. Bereits seit 2004 ist er Distrikberichterstatter des Distrikts 1860 für das Rotary Magazin und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit.