https://rotary.de/clubs/distriktberichte/mentoren-foerdern-gymnasiasten-a-8556.html
Dresden

Mentoren fördern Gymnasiasten

Dresden - Mentoren fördern Gymnasiasten
Von links: Carl-Erik Dahms, Friedbert Damm (Präsident RC Dresden „ Blaues Wunder“), Charlotte Bäcker, Uwe Hofmann (Schulleiter des Gymnasiums Dresden-Plauen und Berufsdienstverantwortlicher RC Dresden „ Blaues Wunder“) und Philipp Immler © privat

Rotarier engagieren sich in Sachen Begabungs- und Begabtenförderung am Gymnasium Dresden-Plauen. Sie sind verständnisvolle Begleiter, geben Anregungen und öffnen ihr Netzwerk.

Kerstin Dolde21.01.2016

Der Einladungstext zur Auftaktveranstaltung war schon sehr konkret: „ Wir wissen, dass unsere Schüler neugierig sind und möchten sie darin bestärken. Dazu gehört das Zeigen und Ermöglichen neuer Wege, auch und vor allem in Bereiche außerhalb des schulischen Alltags. Hier im besten Sinne Anreger, Begleiter, Partner zu sein ist uns Anspruch und soll es Ihnen sein. Es ist eine für alle lohnende Aufgabe, dessen sind wir gewiss.“

Inzwischen gibt es am Gymnasium Dresden-Plauen drei Formen des Mentorings: Internes, externes und ein Mentoring der TU Dresden. Das externe Mentoring startete bereits zum Schuljahr 2014/15 . Der Dresdner Rotary-Club „ Blaues Wunder“ hatte sich nach einem Schulbesuch bereit erklärt, über den Berufsdienst zur Arbeit am ihnen dabei vorgestellten Begabungsförderungskonzept des Gymnasiums Dresden-Plauen beitragen zu wollen. Mit einem externen Mentoring sollte besonders begabten Schülern über eine individuelle Betreuung Einblick in die Arbeitswelt und Unterstützung bei der Suche nach Partnern für Ausbildung und Beruf gegeben werden. Um diese Schüler zu Selbstverantwortung und zur Verantwortung für die Gemeinschaft zu führen, haben sich die Rotarier und inzwischen auch andere Erwachsene aus verschiedenen Berufsbereichen persönlich engagiert und den Schülern ihr Netzwerk zur Verfügung gestellt.

ZWÖLF MENTEES

Sieben Schüler und ein Absolvent der Schule wurden mit Beginn des Schuljahres 2014/15 auf diese Weise begleitet, vier weitere Schüler folgten. Neben dem Einblick in Bereiche wie Management, Informatik, Jura, Politik oder Medizin gab es Praktika, Teilnahmen an Vorlesungen und Seminaren, die Betreuung Komplexer Leistungen und vieles mehr. 

Vor allem waren es aber die persönlichen Gespräche, in denen den Mentees Anregungen für die Persönlichkeitsentwicklung gegeben haben und durch die teilweise auch für die Mentoren bereichernde Partnerschaften entstanden sind.

Die Schüler Philipp Immler, Henning Nestler, Carmen Helbig, Charlotte Bäcker, Victoria Le, Johann Klehr und Carl-Erik Dahms bekamen im Rahmen eines Rotary-Meetings ein Zertifikat aus den Händen des Präsidenten des RC„ Blaues Wunder“. Und Schulleiter Uwe Hofmann freut sich schon auf die Fortsetzung: Neben den bewährten Tandems stehen weitere Mentoren zur Verfügung.

Kerstin Dolde
Kerstin Dolde ist Journalistin und arbeitet zurzeit als Verantwortliche Redakteurin für Regionales bei der Frankenpost. Seit Januar 2011 steht sie zudem als Leseranwältin des oberfränkischen Medienhauses den Leserinnen und Lesern als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Seit 2005 ist sie als Distriktberichterstatterin für D 1880 unterwegs.